Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 29. September 2022, Nr. 227
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 28.07.2022, Seite 8 / Ansichten

Militaristin des Tages: Prinzessin Elisabeth

Von Gerrit Hoekman
8_portrait.jpg

Vorwärts marsch! Un, deux, trois, quatre! Die belgische Kronprinzessin Elisabeth nimmt den gesamten Juli am Sommercamp der Königlichen Militärschule (KMS) teil. Es ist die Fortsetzung ihrer verkürzten Armeeausbildung, die sie vergangenes Jahr absolviert hat. Die royale Familie veröffentlichte am Mittwoch auf Instagram Fotos und ein kurzes Video, die Elisabeth in Flecktarn zeigen.

Die Thronfolgerin möchte auf diese Weise ihre Bande mit der Armee vertiefen und außerdem ihre Führungsfähigkeiten verbessern. Befehle erteilen will schließlich gelernt sein. Der Hofstaat im Palais Royal darf sich also auf einen rauheren Umgangston gefasst machen, wenn Elisabeth in den Semesterferien der Universität Oxford, wo sie Geschichte und Politik studiert, zu Besuch in Brüssel ist. Auf und nieder! Eén, twee, drie, vier!

»Das Hauptziel ist es, sich auf dem Gelände vorwärtszubewegen, ohne gesehen zu werden«, erklärte Oberstleutnant Isabel Vanhavermaet. »Sie müssen ihr Ziel beobachten und dann zurückkehren, um ihre Teamkollegen so umfassend wie möglich zu informieren.« Das hört sich tatsächlich nach einer schwierigen Aufgabe an. Für eine 20jährige. So ganz ohne I-Phone.

Sinnvoll ist die Militärschulung auf jeden Fall. Gerade jetzt, wo doch der Russe bereits kurz vor Brüssel steht. Naja, fast jedenfalls. Da kommt es auf jede und jeden an. Da muss auch der Hochadel Opfer bringen. Ob es sich bei der jungen Frau auf Instagram aber wirklich um Ihre Hoheit handelt, oder um eine Nymphe, die zuviel Zeit in der Schelde verbracht hat, ist aufgrund der giftgrünen Camouflageschminke im Gesicht nicht abschließend zu verifizieren. Möglicherweise war auch nur die Erbsensuppe aus der Gulaschkanone schlecht. Weitermachen! Im Gleichschritt marsch! Eins, zwei, drei, vier!

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Ansichten