Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 30. September 2022, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 19.07.2022, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_tv.jpg
Nein! Doch! Oh! – »Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe«

Die RBB-Reporter

Alles Käse!

Jede Nation hat den Käse, den sie verdient. Durch Brandenburger Alleen, erfährt man hier, schlängelt sich die Milch- und Käsestraße. Sie führt zu kleinen und größeren Höfen. Dort wird Käse gemacht, wie etwa in der Schorfheide.

RBB, 18.15 Uhr

Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe

Nein! Doch! Oh! Spätwerk des großen französischen Komödianten Louis De Funès – klamaukig, aber auch ein wenig sentimental: Claude Ratinier und sein alter Freund Francis leben am Rande eines kleinen Dorfes. Lustig und vergnügt genießen sie ihr geruhsames Dasein, gönnen sich ab und zu ein Fläschchen Rotwein und sind berühmt für ihre nach einem Geheimrezept gekochte, köstliche Kohlsuppe. Dann bekommen sie Besuch von einem Außerirdischen. Im Anschluss eine Doku über den wahren De Funès. F 1981.

RTL Nitro, 20.15 Uhr

Faltbootkult aus Pouch

Seit mehr als sechs Jahrzehnten prangt der Name »Pouch« auf den legendären Kanus, die zu DDR-Zeiten nahezu jedes Gewässer im Osten bevölkern. Ob Spreewald, Masuren oder Schwarzes Meer – für viele Generationen bleiben ihre Ferien mit dem blauen »RZ 85« unvergesslich. Doch nur wenige kennen die bewegende Geschichte des Ortes Pouch, in dem die Kultboote immer noch gebaut werden.

MDR, 21 Uhr

Fakt

Jung, rechts, gewaltbereit

Während der Coronapandemie nahm bzw. nimmt die Radikalisierung Heranwachsender in einigen Regionen Deutschlands spürbar zu. Junge und jüngste Neonazis sehen wir auf einem sogenannten Coronaspaziergang im sächsischen Zwickau. Die Recherche zeigt, dass militant rechte Gruppierungen die Leerstellen in Jugendarbeit und Schule während der Pandemie zielgerichtet besetzt haben – durch Hilfe für sozial Benachteiligte, Grillnachmittage oder Angebote wie Kampfsporttrainings. Den Autoren Ben Arnold, Tim Schulz und Marcel Siepmann gelingt der Einblick in eine Welt, die sonst kaum wahrgenommen oder verdrängt wird.

Das Erste, 21.45 Uhr

Rache für Jesse James

Bob Ford hat Jesse James gemein ermordet. Die Kopfprämie will er sich mit seinem Bruder teilen. In einem Scheinprozess werden sie freigesprochen, worauf Jesses Bruder Frank beschließt, den Mord zu rächen. In Denver lernt Frank Eleanor Stone kennen, die eine Falschmeldung von seinem Tod in ihrer Zeitung abdruckt. Bob und Charlie Ford wähnen sich nun sicher und verlassen ihr Versteck. Mit Henry Fonda, der der diktatorischen Art Fritz Langs nicht viel abgewinnen konnte. Aber es war halt auch sein erster Farbfilm und sein Westerndebüt. USA 1940.

SWR, 23.40 Uhr

Dein Abo für den heißen Herbst!

in Zeiten der sozialen Verwerfungen braucht es ein Korrektiv, das die Propaganda der Herrschenden in Wirtschaft und Politik aufzeigt. Deshalb: jetzt das jW-Abo abschließen!

Mehr aus: Feuilleton