Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 27. Juni 2022, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 23.06.2022, Seite 8 / Ansichten

Kampf den Sanktionen

Gipfel der BRICS-Staaten
Von Jörg Kronauer
wdwdw.JPG
Staatschefs der BRICS-Staaten

Die westliche Hegemonie in der Welt schwindet. Wer die Entwicklung aktuell beobachten will, die man getrost historisch nennen darf, kann in diesen Tagen den Blick auf das Gipfeltreffen der BRICS-Staaten richten. Die BRICS, das sind fünf große Schwellenländer – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika –, die seit rund eineinhalb Jahrzehnten eng miteinander kooperieren. Sie stehen inzwischen für fast ein Fünftel der globalen Wirtschaftsleistung, und sie wachsen erheblich schneller als die Platzhirsche der »Führungsetage« der Weltpolitik, die G7. Ihr Ziel: ihren globalen Aufstieg durchzusetzen, auch wenn der Westen, etwa in Institutionen wie Weltbank und IWF, nicht bereit ist, ihnen größeren Einfluss zu gewähren, wie er ihrem neuen ökonomischen und politischen Gewicht entspräche.

Für das BRICS-Bündnis sah es in den vergangenen Jahren nicht allzu gut aus. Erst kam in Brasilien mit Jair Bolsonaro ein Rechtsaußen an die Macht, der mit heftigen antichinesischen Tiraden aufgefallen war. Dann eskalierte der Konflikt zwischen Indien und China um Territorien im Himalaja fast bis zum offenen Krieg. Jetzt zeigt sich aber: Den BRICS ist es dennoch gelungen, ihr Bündnis zu bewahren. Aktuell erhält es sogar neuen Schwung. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Westen den Ukraine-Krieg nutzen und Russland isolieren, ja gar in den Ruin treiben will, was aus den unterschiedlichsten Gründen keinem der fünf BRICS-Staaten behagt.

Während die G7 also auf ihrem am Sonntag beginnenden Gipfel darüber sprechen wollen, wie man die Staatenwelt jenseits Europas und Nordamerikas zur Einhaltung ihrer Russland-Sanktionen zwingen kann, wird der BRICS-Gipfel, der an diesem Donnerstag startet, seinerseits Wege suchen, wie man den Sanktionen ausweichen kann. Chinas Präsident Xi Jinping sagte dem Wirtschaftskrieg des Westens gegen Moskau schon am Mittwoch bei der Eröffnung des BRICS Business Forum offen den Kampf an.

Dabei stehen die Dinge für die BRICS nicht schlecht. Die G7 haben zu ihrem Gipfel fünf Gaststaaten geladen, die sie in puncto Strafmaßnahmen auf Linie bringen wollen. Zwei davon – Indien, Südafrika – gehören den BRICS an. Ein drittes, Argentinien, will den BRICS beitreten und wird auf dem BRICS-Gipfel zu Gast sein. Indonesien, das gleichfalls am G7-Gipfel teilnehmen wird, gilt als weiterer BRICS-Aspirant, während der G7-Gast Senegal im Mai auf einem BRICS-Außenministertreffen vertreten war. Eine BRICS-Erweiterung um neue Mitglieder ist im Kern beschlossen. Ihre Umsetzung hängt vor allem noch von der Zustimmung Indiens ab, das eine Verschiebung der Gewichte innerhalb des Bündnisses hin zu China vermeiden will.

Nicht nur, dass der Westen weiterhin mit dem Versuch scheitert, seine Sanktionspolitik Asien, Afrika und Lateinamerika zu oktroyieren: Das BRICS-Bündnis, das sich ihm nach Kräften widersetzt, hat Zulauf, und zwar ausgerechnet von denjenigen Staaten, um die sich derzeit der Westen besonders bemüht. Dessen Hegemonie schwindet weiter.

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Ähnliche:

  • Chinas Außenminister Wang Yi (l.) und sein indischer Amtskollege...
    26.03.2022

    Vorsichtige Annäherung

    Außenminister Chinas erstmals nach Gewaltausbruch an Grenze in Indien. Verbesserung bilateraler Beziehung und BRICS-Gipfel geplant
  • US-Außenminister Antony Blinken (l.) mit seinem südkoreanischen ...
    07.05.2021

    Ein Konzert gegen China

    Über Konzepte und Hintergründe zur Erweiterung des G-7-Formates
Startseite Probeabo