Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 29. Juni 2022, Nr. 148
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 25.05.2022, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Risse im Krisenkorporatismus

Interview | Di., 7.15 Uhr, Dlf
Volkswagen_73774572.jpg

Heimspiel für die Sozialdemokratie. Hubertus Heil weilt anlässlich des G7-Treffens der Arbeits- und Sozialminister in Wolfsburg. VW steht wie kein zweiter Konzern für den deutschen Krisenkorporatismus. Die IG Metall weist hier einen Organisationsgrad von 97 Prozent auf, Kurzarbeit und Entlassungen werden vom Betriebsrat stets mitgetragen. Heil bringt es auf die Formel: »Wir können nicht nur Krise managen, sondern wir müssen Krise managen und Fortschritt machen.« In Wolfsburg herrsche »ein guter Spirit und Krise schweißt Demokratien zusammen«. Wenn es gegen Russland geht, steht die Heimatfront, Arbeit und Kapital reichen sich die Hand: »Das ist vielleicht das Gegenteil dessen, was Herr Putin gehofft hat«, wünscht sich der Arbeitsminister. Schau’n mer mal. Wer raus fährt aus der beschaulichen VW-Stadt, nimmt wahr, dass Eierwerfen auf die Kriegstreiber an der Regierung zum Volkssport wird. Auch Gewerkschafter sollen sich in dieser Disziplin recht geschickt anstellen. Vielleicht trainieren sie beizeiten mal daheim, in Wolfsburg? (sz)

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo