Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 10.05.2022, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_tv.jpg
Modemacher Thomas Greis bei der Arbeit: »Exquisit«

Re: Sex aus Armut

Zwangsprostitution in Europa

Junge Frauen, zumeist aus Rumänien oder Bulgarien, versuchen, dem Elend in ihren Heimatländern zu entkommen und landen in deutschen Bordellen. Menschenhändler versprechen ihnen gut bezahlte Jobs, um sie hier in die Sexsklaverei zu zwingen. Erleichtert wird diese Zwangsprostitution durch eine Gesetzgebung, die Prostitution legalisiert und als Dienstleistung definiert – freiwillig angeboten. Wird Zeit, dass sich das ändert.

Arte, 19.40 Uhr

Pulverfass Pazifik

Chinas Aufstieg zur Seemacht

Seit zehn Jahren versucht die Kommunistische Partei Chinas, den Einfluss der USA im Südchinesischen Meer und im Pazifik gezielt einzudämmen. Als Antwort auf die ­zunehmende Aktivität Chinas hat sich mit Hilfe Indiens und Japans eine neue Front gebildet: der Indopazifik. Und der Westen stimmt schon mal auf ein neues Feindbild ein. Mal schauen, wie der Themenabend zu China bei Arte aufbereitet wird. F 2021.

Arte, 21.50 Uhr

Exquisit

Mode made in German Democratic Republic

Mode ist wechselhaft und individuell. Das hatte auch die DDR-Regierung erkannt. Und so wurde ­»Exquisit« 1970 per Ministerratsbeschluss gegründet. Der Staatsauftrag sah vor, dass den DDR-Bürgern hochwertige und hochpreisige Mode angeboten werden sollte. Dem sehnsüchtigen Blick gen Westen wollte man mit schicken Kollektionen begegnen, die sich an den internationalen Trends orientierten. Vor der Maueröffnung erregte das Label auch ­international Aufmerksamkeit. Mit »Galerie ­Lafayette« in Paris gab es schon einen Vertrag für eine beachtliche Verkaufsfläche. Doch dann kamen die Kolonialisten über die Republik.

MDR, 22.10 Uhr

Operiert und abkassiert

Wenn Ärzte Rendite bringen sollen

Immer mehr Mediziner beklagen: In Deutschland verdienen Krankenhäuser oft mehr Geld, wenn sie Patienten schlechter behandeln. Immer mehr Ärzte kritisieren das Bezahlsystem über die sogenannten Fallpauschalen. Offen wie selten sprechen sie hier über ein Gesundheitssystem in Schieflage. Beleuchtet wird, wie berechtigt ihre Wut ist und wie Patienten unter dem System leiden. Da hilft nur der Streik! D 2021.

3sat, 22.55 Uhr

Polizeiruf 110

Abgründe

Im Elbsandsteingebirge, nahe einem kleinen Dorf, stürzt ein junger Mann von einem hohen Felsen. Er ist sofort tot. In seiner Tasche befindet sich ein Abschiedsbrief: Er habe einen anderen Menschen umgebracht und sich deshalb entschieden, aus dem Leben zu scheiden. Der Tote hat keinerlei Papiere bei sich, und der Polizei gelingt es erst nach langwierigen Recherchen, die Leiche zu identifizieren. DDR 1990

MDR, 22.55 Uhr

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Ähnliche:

  • Atomkriegsgefahr und Widerstand gegen die Nuklearbewaffnung blie...
    27.04.2022

    Rückendeckung für die Pflege

    Berufsethos und Gesundheitspolitik bilden keinen Gegensatz. Über die Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen der DDR
  • Ein Zug fährt durch einen Slum in Kenia: »Verzockt«
    15.03.2022

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Kurz vor dem Einzug des Profitprinzips: Flur eines Krankenhauses...
    07.03.2022

    Ein anderer Weg

    Lesenswerte Studie über das Gesundheitswesen der DDR

Regio:

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo