Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 02.05.2022, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Pädagogisch ungenügend

Kakadu | So., 7.30 Uhr, DLF Kultur
imago0114440229h.jpg

Kinder sollen über Armut reden. In der Schule schämen sie sich, wenn der Lehrer alle nach vorne bittet, denen die Klassenfahrt vom Amt gezahlt wird. Zugeschaltet wird Autor Olivier David, der seine Kindheitserfahrungen in dem Buch »Keine Aufstiegsgeschichte. Warum Armut psychisch krank macht« verarbeitet hat. Zu Hause gab es keinen Fernseher, er musste die billigsten Rollschuhe tragen. Die Ungerechtigkeit machte ihn wütend. Wie kann man helfen?, fragt das Moderatorenteam und hat spontan ein paar Tips für die minderjährige Hörerschaft parat: Wer über höhere Summen Taschengeld verfügt, soll sparen und den Mitschülern, die es sich nicht leisten können, einen Kinobesuch ausgeben. Pädagogisch völlig falsch. Um die Kleinen aus der prekären Misere zu holen, muss über die Ursachen gesprochen werden. Oligarchen und Großkonzerne eignen sich den Mehrwert eurer Eltern an, und der Sozenkanzler hilft ihnen dabei. Aus Wut erwächst Widerstand. (sz)

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo