75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 12. August 2022, Nr. 186
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 24.01.2022, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Mitteilungen

Die Monatszeitschrift der Kommunistischen Plattform der Partei Die Linke (KPF) dokumentiert Beiträge der Diskussion auf der Bundeskonferenz der KPF im November vergangenen Jahres. Heinz Stehr erinnert anlässlich des 45. Todestages an den ehemaligen KPD-Vorsitzenden Max Reimann. Außerdem: Teil zwei von Manfred Weißbeckers »besorgten Fragen an die Geschichte der Weimarer Republik und an unsere Gegenwart«; Werner Ruf fragt sich, ob der Rückzug des »Westens« aus Afghanistan »das Tor zu einer Neugestaltung des internationalen Systems« geöffnet hat. (jW)

Mitteilungen, Heft 1/2022, 37 Seiten, Spendenempfehlung: 1 Euro plus Porto, Bezug: KPF, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin. E-Mail: kpf@die-linke.de

Stichwort Bayer

Die Zeitschrift der Coordination gegen Bayer-Gefahren (CBG) informiert über Pläne für eine schnelle Wiederinbetriebnahme des im Juli 2021 von einer Explosion schwer in Mitleidenschaft gezogenen Sondermüllentsorgungszentrums im Leverkusener »Chempark«. Jan Pehrke schreibt über die Ampelkoalition als »gute Wahl für Bayer«. Außerdem: Beiträge über die Kampagne gegen Klima- und Sozialreformen in den USA und den Milliardenbetrug bei der Umgehung der EEG-Umlage mit der »Scheibenpacht«. (jW)

Stichwort Bayer. Die anderen Informationen zu einem multinationalen Chemiekonzern, Nr. 1/2022, 30 Seiten, kostenlos, Bezug: Coordination gegen Bayer-Gefahren (CBG), Postfach 15 04 18, 40081 Düsseldorf, E-Mail: info@cbgnetwork.org

Welttrends

Im Januarheft des außenpolitischen Journals aus Potsdam schreibt Ralf Roth über »Verkehrskorridore auf der eurasischen Landmasse«. Während die für den Aufstieg der USA zentralen transkontinentalen Eisenbahnverbindungen von Küste zu Küste seit den 1860er Jahren existierten, fehlten sie in Eurasien bis heute bzw. seien kaum von Belang. Die Umkehrung der Bedeutung von Land- und Seeverkehr für die größte Landmasse der Erde sei »in der Weltgeschichte eine Anomalie«. Außerdem: Klemens Kaps über regionale »Entwicklungshierarchien von langer Dauer« innerhalb der EU, Andrea Komlosy über »Kapitalakkumulation und lange Wellen«. (jW)

Welttrends. Das außenpolitische Journal, Nr. 183/Januar 2022, 72 Seiten, 5,80 Euro, Bezug: Welttrends, Medienhaus Babelsberg, August-Bebel-Str. 26–52, 14482 Potsdam, E- Mail: bestellung@welttrends.de

Regio:

Mehr aus: Politisches Buch