75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 24. Januar 2022, Nr. 19
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 14.01.2022, Seite 8 / Ansichten

Mann mit Einfluss des Tages: Olaf Scholz

Von Nico Popp
asd3.jpg
»Politprofi«: Olaf Scholz, hier bei einer Pressekonferenz am Tag nach der Bundestagswahl (Berlin, 27.9.2021)

Als nach 1990 »Stasi-Akten« von mehr oder weniger prominenten Leuten, die oft nicht einmal »IM« gewesen, aber nun aus irgendeinem Grund für eine Demontage nominiert worden waren, aus der mit der politischen Verwertung der Akten beauftragten Behörde an dienstbeflissene Journalisten gefaxt wurden, ging das für die Betroffenen meist übel aus. Die Kenntnisnahme der Bild-Titelgeschichte vom Donnerstag (»Stasi-Akte SCHOLZ«) dürfte im Bundeskanzleramt indes nicht für Angst und Schrecken gesorgt haben.

Das Blatt destilliert mit Mühe aus dem Umstand, dass Scholz als Mitglied von Juso-Delegationen auf Einladung der FDJ in den 80ern ein paarmal in die DDR gereist ist, den Befund, man habe ihm dort »den roten Teppich« ausgerollt. Wenn die Jusos anrückten, galt für die Grenzer nämlich: »Erteilung Visa für Berlin, gebührenfrei, Befreiung vom Mindestumtausch, höfliche Abfertigung, ohne Zollkontrolle«. Bild weiß: eine »Vorzugsbehandlung«! Aber das war es auch schon. Verfänglicher, wird die Redaktion sich gedacht haben, sind die beigestellten Fotos – Locken­kopf Scholz 1984 am Konferenztisch Auge in Auge mit Egon Krenz, Scholz 1987 bei irgendeiner Rede neben FDJ-Chef Eberhard Aurich.

Was bei der Recherche nebenbei herauskam: Bild ist mit der deskriptiven Abbildung linker Theorie echt überfordert (»Die sozialistische Denkweise, der Kanzler Olaf Scholz einst anhing, hieß ›Staatsmonopolistischer Kapitalismus‹.«). Und: Die Staatssicherheit hatte keinerlei spezifisches Interesse an Scholz. Außer dem Vermerk, dass der ein »Politprofi« sei, der »in der Organisation großen Einfluss« habe, findet sich offenbar nichts in den Unterlagen, was darauf hindeuten könnte. Andererseits ist das ja auch schon wieder ein Porträt von beinahe genialischer Knappheit: Dass Scholz »großen Einfluss« in der SPD hat, ist auch über drei Jahrzehnte später noch immer präzise das, was man über ihn wissen muss.

Zeitung gegen Profitlogik

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die zeit ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern tun.

Um dieses Jubiläum entsprechend zu würdigen, hat die junge Welt die 75er-Aktion gestartet. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Ansichten