75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Januar 2022, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 08.12.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
80655-0-1.jpg
Maradona mit dem SSC Neapel beim Gewinn des UEFA-Cups 1989

Blutige Anfänger: Naziopa

Dietmar Zingst, bekannt als »Großvater der rechten Szene in Halle«, liegt eines Morgens tot in seinem Krankenhausbett. Ein Brief auf dem Nachttisch belastet seine Krankenschwester Britta Malouf. Zingst hat die Frau des Chefs der Mordkommission, Sami Malouf, als Erbin eingesetzt. Die Obduktion ergibt, dass Zingst vergiftet wurde. Obwohl Britta das Erbe rechtlich gar nicht antreten darf, gehört sie zu den Verdächtigen. Ist das nicht vielleicht doch etwas: konstruiert? D 2021.

ZDF, 19.25 Uhr

BR-Thema

Ihre Fragen zur Impfung

Etwas sehr spät, diese Sendung. Wie wäre das im Sommer gewesen, im wohlstandsverwahrlosten Hochinzidenzland Bayern? Und auf Sachsen hätten vielleicht auch ein paar Fakten abgestrahlt. Nicht mal Kampagnen bekommt der Kapitalismus mehr hin. Aber immerhin.

BR, 20.15 Uhr

Diego Maradona

Beeindruckende Doku über den größten Fußballer der Welt, und das in VHS-Optik. Rekordablösen brachten ihn über Barcelona 1984 zum SSC Neapel, für den er zwei Meistertitel holte. Mit wenig bekanntem, aber gekonnt aufgearbeitetem Archivmaterial zeichnet der Dokumentarfilmer Asif Kapadia den Aufstieg und Fall des Ausnahmefußballers nach, der in Neapel immer noch wie ein Gott verehrt und geliebt wird. GB 2019.

3sat, 20.15 Uhr

Die Welt des Marcel Proust

Archivmaterial aus der Epoche gibt Einblicke in die Welt des Dichters Marcel Proust: Es zeigt das Leben in den Pariser Beaux Quartiers, in den mondänen Badeorten der Normandie und in der Landschaft um Chartres. Zudem ist Prousts Sekretärin Céleste Albaret in Filmaufnahmen zu sehen. F 2020.

Arte, 21.50 Uhr

Der Dummschwätzer

Fletcher Reede ist ein äußerst cleverer Anwalt, weil er für seine Klienten selbst vor dreisten Lügen und den üblichen Tatsachenverdrehungen nicht zurückschreckt. Auch privat nimmt er es mit der Wahrheit nicht so genau. Doch dann wünscht sich sein Sohn Max, dass sein Vater einen ganzen Tag lang nicht lügt. Tatsächlich geht Max' Wunsch in Erfüllung. Doch das hat Folgen für Fletcher. USA 1997. Mit Ausnahmetalent Jim Carrey.

RTL 2, 22.25 Uhr

Auslandsjournal – die Doku

Im Reich der Taliban

Gerade war das Thema noch der große Aufreger, schon ist es im späten Nachtprogramm gelandet. ZDF-Reporterin Katrin Eigendorf hat Menschen in Kabul und in ländlichen Regionen Afghanistans getroffen, um die Veränderungen im Land zu dokumentieren. Und die sind drastisch, wenn ein islamisches Emirat errichtet wird.

ZDF, 1.00 Uhr

Zeitung gegen Profitlogik

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die zeit ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern tun.

Um dieses Jubiläum entsprechend zu würdigen, hat die junge Welt die 75er-Aktion gestartet. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Ähnliche:

  • Freudiger Empfang von François Vasseur (Benoît Magimel, l.) mit ...
    08.07.2021

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Der Film scheut sich nicht, die Brutalität des Krieges ...
    30.08.2013

    Eine schwere Last

    Kolonialpropaganda, aber auch offene Fragen: Heute läuft auf Arte ein Doku-Drama über das Massaker von Kundus

Regio:

Mehr aus: Feuilleton