75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 28. Januar 2022, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 06.11.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14tv Kopie.jpg
Der Kriegsfotograf (Dennis Hopper) teilt seine Zigarette mit Captain Willard (Martin Sheen, l.): »Apocalypse Now – Final Cut«

Wetten, dass …?

Sowas von 80er! Präsentiert von, ja, von wem wohl? Dem, der es nicht lassen kann. Thomas Gottschalk ist mit seinem alten Schlachtross wieder in deutschen Wohnzimmern zu Gast. Natürlich mit Wetten, Musikacts und Stars auf der Couch – plus Michelle Hunziker und einer Baggerwette. Österreich/BRD 2021.

ZDF, Sa., 20.15 Uhr

W. E.

Die Romanze des Jahrhunderts

Der König verzichtete auf den Thron, um seine große Liebe heiraten zu können. Die Romanze von Edward VIII. und der Amerikanerin Wallis Simpson fasziniert die New Yorkerin Wally viele Jahrzehnte später so sehr, dass sie immer tiefer in die Welt des glamourösen Paares eintaucht. In ihren Tagträumen beginnt sie sogar, sich mit der eleganten und charismatischen Wallis zu identifizieren. Sollte man nicht machen. GB 2011.

NDR, Sa., 21.45 Uhr

Lebe lieber ungewöhnlich

Erfolglose Engel: Wenn O’Reilly und Jackson ihre miserable Quote beim Verkuppeln nicht erhöhen, müssen sie bei den Sterblichen auf der Erde bleiben. Leider hat ihr Vorgesetzter Gabriel zwei besonders aussichtslose Kandidaten ausgesucht: die verzogene Millionärstochter Celine Naville und den chronisch erfolglosen Robert Lewis, der von einer Karriere als Autor träumt. Nett. GB/USA 1997. Mit Ewan McGregor, Cameron Diaz.

RBB, Sa., 23.30 Uhr

Zero

Berlin in naher Zukunft: Kameradrohnen dringen illegal in ein Geheimtreffen von Carl Montik, Vorstandsmitglied des marktbeherrschenden Internetkonzerns »Freemee«, mit Regierungsmitgliedern ein und dokumentieren das Geschehen live im Internet. Die anonyme Netzaktivistengruppe »Zero« bekennt sich öffentlich zu dem medialen Angriff. BRD 2021.

One, So., 20.15 Uhr

Apocalypse Now – Final Cut

Während des Vietnamkriegs erhält Captain Willard den Auftrag, den desertierten Colonel Kurtz im kambodschanischen Dschungel zu liquidieren. An Bord eines Patrouillenboots machen sich Willard und seine Leute dorthin auf. Am Ende ihrer Odyssee erreichen sie Kurtz’ Truppe. Francis Ford Coppolas Meisterwerk über den Horror des Kriegs und die Abgründe des Menschen im restaurierten Director’s Cut. USA 1979.

Arte, So., 21.45 Uhr

Start the fck up

»Hello World« heißt Folge eins von acht, Staffel eins: Programmiererin ­Jana versucht im Co-Working-Space den Neustart. Dort trifft sie auf die Ideenmaschine Kenny, seinen Kompagnon Jens, die Influencerin Melina, die Öko-Startupperinnen Nura und Sophie sowie Concierge Joachim, der irgendwie alles ist – außer von dieser Welt. BRD 2021.

ZDF Neo, So., 23.50 Uhr

Zeitung gegen Profitlogik

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die zeit ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern tun.

Um dieses Jubiläum entsprechend zu würdigen, hat die junge Welt die 75er-Aktion gestartet. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

  • Leserbrief von Riggi Schwarz aus Büchenbach ( 8. November 2021 um 12:19 Uhr)
    Früher, da habe ich mir »Wetten, dass ...?« mit dem Thomas Gottschalk öfters reingezogen! Heutzutage, da werden wir mit dieser Art von »Leicht-und-seicht-Shows« gefühlsmäßig täglich zugemüllt! Am Samstag, nach dem Krimi im Ersten, war ich dann doch etwas neugierig auf diese Spielshow im ZDF. Ja, es war halt wie immer, die Zeit stand auf einmal ganz still, aber nur eine »gefühlte Ewigkeit« lang von knapp vier Stunden! Eine Ausnahme gab es dann doch, die mir auch ständig vor Augen gehalten werden musste, nämlich dass alle Menschen in der Frankenhalle in Nürnberg »geimpft, genesen oder PCR-getestet« sind. Alle, die »offiziell« zu sehen waren, die waren maskenfrei, bis auf eine kleine Ausnahme, ziemlich am Ende der Sendung, da kam eine Kabelträgerin ins Bild, die auch noch mit einer Maske vor dem Gesicht ihre schweißtreibende Arbeit verrichten musste! Alles Pandemie – oder was?

Ähnliche:

  • Ist das Kulturerbe noch zu retten? – »Re: Der Untergang von Vene...
    04.11.2021

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Detective Tom Ludlow ermittelt als Kriminalpolizist auf eigene F...
    16.10.2021

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Mit schwerem Geschütz: »Die Unbestechlichen«
    25.09.2021

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Regio:

Mehr aus: Feuilleton