75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Dezember 2021, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Online Extra
19.10.2021, 13:38:19 / Ausland
Initiative »No Cold War«

Kein Kalter Krieg gegen China

Am 23. Oktober findet eine Online-Konferenz der Initiative »No Cold War« statt
Europa gegen den Kalten Krieg. China ist nicht unser Feind! Onli
Europa gegen den Kalten Krieg. China ist nicht unser Feind! Online-Veranstaltung am 23. Oktober

Die Initiative »No Cold War« setzt sich für eine internationale Friedenspolitik und gegen die immer stärkeren Aggressionen des Westens gegen China ein. Am Samstag, den 23. Oktober, veranstaltet sie eine große Online-Konferenz, auf der unter anderem der griechische Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis, der Direktor des Triconential Institute for Social Research Vijay Prashad und der Außenpolitik-Experte und Deng Xiaopings ehemaliger Übersetzer Victor Gao sowie weitere Wissenschaftler und Aktivisten sprechen. junge Welt unterstützt diese Konferenz und alle Bemühungen, einen Kalten Krieg abzuwenden.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt, Übersetzungen gibt es für Spanisch und Französisch, leider noch keine ins Deutsche. Im folgenden dokumentieren wir die Stellungnahme der Initiative in einer deutschen Übersetzung. Alle weiteren Informationen findet ihr unter: https://www.nocoldwar.org/

Ein neuer Kalter Krieg gegen China ist gegen die Interessen der Menschheit

Wir beobachten die zunehmend aggressiveren Erklärungen und Maßnahmen der US-Regierung gegenüber China. Sie stellen eine Bedrohung des Weltfriedens dar und sind ein Hindernis für den erfolgreichen Umgang der Menschheit mit äußerst ernsten gemeinsamen Problemen, mit denen diese konfrontiert ist. Dazu gehören Klimawandel, Kontrolle von Pandemien, rassistische Diskriminierung und wirtschaftliche Entwicklung.

Wir glauben daher, dass ein neuer Kalter Krieg den Interessen der Menschheit völlig zuwiderlaufen würde. Stattdessen treten wir für ein Höchstmaß an globaler Zusammenarbeit ein, um die enormen Herausforderungen zu bewältigen, mit denen die Menschheit als Gattung konfrontiert ist.

Wir fordern daher die USA auf, von dieser Bedrohung mit einem Kalten Krieges und auch von anderen gefährlichen Bedrohungen des Weltfriedens, an denen sie beteiligt sind, Abstand zu nehmen, einschließlich des Rückzugs aus dem Abkommen über die Mittelstreckenraketen, des Rückzugs aus dem Pariser Klimaabkommen und ihres zunehmenden Rückzugs aus den UN-Gremien. Die USA sollten aufhören, andere Länder unter Druck zu setzen, derartige gefährliche Positionen einzunehmen.

Wir unterstützen China und die USA dabei, ihre Beziehungen auf dem gegenseitigen Dialog zu gründen und sich auf die gemeinsamen Fragen zu konzentrieren, die die gemeinsam Menschheit herausfordern.

Zeitung gegen Profite mit der Gesundheit

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die Zeit Ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern begehen.

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat die junge Welt die 75er-Aktion. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Ausland