75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 27.09.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Pflicht zum Seitenhieb

Kalenderblatt | So., 9.05 Uhr, DLF
imago0094356504h Kopie.jpg
Bertolt Brecht, fotografiert am 1. Mai 1948

Sehr verdienstvoll, dass der Deutschlandfunk an Bertolt Brechts »Offenen Brief an die deutschen Künstler und Schriftsteller« erinnert. Vor 70 Jahren, am 26. September 1951, wurde seine eindringliche Warnung vor einem neuen Krieg im Neuen Deutschland veröffentlicht und parallel dazu mittels Tausender Flugblätter auch im Westen verbreitet. Die ungeheuere Wirkung wird gewürdigt, insbesondere Brechts Vergleich mit Karthago, der bis heute allseits bekannt ist: »Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.« Natürlich kommt der DLF-Beitrag nicht ohne Seitenhieb auf die DDR aus. Es wird die Frage gestellt, ob die Forderung des Dichters nach »völliger Freiheit« des Buches, des Theaters, der bildenden Kunst, der Musik und des Films – mit der Einschränkung, dass sie nicht kriegsverherrlichend sein dürften – nicht ironisch gemeint gewesen sei. Wäre auch zuviel verlangt, den Text einfach so stehen zu lassen. (mme)

Zeitung für das Recht auf Wohnen

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die Zeit Ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern begehen.

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat die junge Welt die 75er-Aktion. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Feuilleton