3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 26.06.2021, Seite 3 (Beilage) / Wochenendbeilage

Nieder mit dem Krieg!

Im Oktober 1941 richteten in der Sowjetunion kriegsgefangene deutsche Soldaten einen Appell an ihre Landsleute. Ein Auszug
imago0072508513h.jpg
Winter 1941: Deutsche Kriegsgefangene auf dem Marsch durch eine sowjetische Stadt

Hitlers Niederlage ist unvermeidlich!

Hitlers Sturz ist des deutschen Volkes Rettung!

Kameraden an der Front! Deutsche Männer und Frauen!

Wir sind deutsche Soldaten, Arbeiter, Bauern und Angestellte wie ihr. Jetzt befinden wir uns in Kriegsgefangenschaft in der Sowjetunion. Wir haben viel über den Krieg und das Schicksal Deutschlands nachgedacht. Wir sind überzeugt, das auszusprechen, was Millionen von euch denken. Wir lieben unsere Heimat und unser Volk wie ihr. Wir wollen die Knechtschaft und den Untergang unseres Landes ebensowenig wie ihr. Und weil wir unser Volk lieben, weil wir unsere Heimat frei sehen wollen und das Glück unseres Volkes leidenschaftlich wünschen, darum hassen wir Hitler. (…)

Es gibt zwei Deutschlands:

das Deutschland der Nazischmarotzer und das Deutschland der Werktätigen; das Deutschland der vertierten Raub- und Mordgesellen und das Deutschland des ehrlichen und fleißigen Volkes. Es gibt ein Deutschland der faschistischen Barbarei und das Deutschland der großen Denker, Erfinder und Dichter, die durch ihre Leistungen die Weltkultur bereichert haben. Es gibt ein Deutschland der größenwahnsinnigen Machthaber, die ihre Herrschaft durch einen aussichtslosen Krieg bis zum letzten deutschen Soldaten zu retten suchen; und es gibt ein anderes Deutschland, das Hitler und seine faschistische Terrorherrschaft verflucht. Es gibt ein Deutschland des Volkes, das die unverzügliche Einstellung des Krieges fordert.

Zwischen diesen beiden Deutschlands klafft ein Abgrund. (…)

Mit allen Mitteln zur militärischen Niederlage Hitlers beizutragen und entschlossen für seinen Sturz zu kämpfen, das wäre der wichtigste Schritt zur Wiederherstellung des Vertrauens zwischen dem deutschen Volk und dem Sowjetvolk. In diesem Vertrauen liegt die entscheidende Garantie für die Freiheit und Unabhängigkeit Deutschlands.

Durch den Sturz Hitlers kann und wird unser Volk die Geschicke Deutschlands in seine eigenen Hände nehmen. Es wird ein neues Deutschland schaffen, in dem das Volk Herr im eigenen Hause sein wird. In diesem neuen Deutschland werden alle Rechte und Freiheiten durch eine wahrhaft demokratische Verfassung dem Volke gesichert. In den Organisationen der Arbeiter, Bauern, Angestellten und Geistesarbeiter werden nicht von oben ernannte Nazibeamte die Leitung ausüben, sondern die von den Mitgliedern frei gewählten und ihnen verantwortlichen Vertrauensleute.

In dem neuen Deutschland werden die Löhne der Arbeiter und Angestellten erhöht und eine weitgehende soziale Gesetzgebung geschaffen. In dem neuen Deutschland wird es keine Arbeitslosigkeit geben. Alle Arbeiter werden Arbeit erhalten, und zwar nicht für den Krieg, sondern zum friedlichen Aufbau, zur Hebung der Lebenshaltung und des Wohlstandes des deutschen Volkes. Alle Zwangsmaßnahmen, die heute auf der bäuerlichen Wirtschaft lasten, werden für immer aufgehoben. (…)

Den Kindern der Arbeiter, Bauern und Angestellten wird das Studium an den Mittel- und Hochschulen erschlossen. Der faschistischen Unkultur und Barbarei wird ein Ende gemacht. Aus dem Schoße unseres an Talenten reichen Volkes wird die deutsche Kultur neu erblühen. Weder Herkunft noch Besitz, noch Parteiprivilegien werden für den Aufstieg des Menschen ausschlaggebend sein, sondern einzig und allein die persönlichen Fähigkeiten, die eigene Tatkraft und Leistung.

Die wahre Einheit des Volkes, die heute durch den faschistischen Terror und die Privilegien der kapitalistischen Plutokratie gesprengt ist, wird im neuen Deutschland auf der Grundlage gleicher Rechte und gleicher Pflichten aller deutschen Bürger entstehen. Die echte Volksgemeinschaft kann nur entstehen durch die Beseitigung des schreienden Widerspruches zwischen dem Reichtum der einen und der Armut der anderen. Das deutsche Volk wird die Kriegsgewinnler die Kosten des Krieges zahlen lassen und nicht die Armen, die schon mit ihrem Blut gezahlt haben.

Ein solches neues Deutschland wird einen ehrenvollen Frieden auf der Grundlage seiner Unversehrtheit und Unabhängigkeit erringen. Es wird die Achtung vor internationalen Verträgen, vor übernommenen Verpflichtungen und das Vertrauen zu Deutschlands Wort wiederherstellen. In friedlicher Zusammenarbeit mit anderen Völkern wird unser Volk die Vorwärtsentwicklung und den Wohlstand des Landes durch den Austausch seiner Industrieprodukte gegen die Rohstoffe und Lebensmittel anderer Länder sichern.

Ein solches Deutschland will unser Volk. Ein freies Deutschland unter freien Völkern. Ein Deutschland, das frei, gleichberechtigt und unabhängig im Kreise der Völker lebt und schafft.

Die Errichtung eines solchen Deutschlands wird der größte Sieg unseres Volkes im jetzigen Krieg sein. (…)

Nieder mit dem Krieg!

Nieder mit Hitler!

Es lebe das freie, unabhängige Deutschland!

Sie kämpften für Deutschland. Zur Geschichte des Kampfes der Bewegung »Freies Deutschland« bei der 1. Ukrainischen Front der Sowjetarmee. Berlin 1959, Seiten 114–121. Hier zitiert nach: Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, Band 5. Berlin 1966, Seiten 553–555

Aktionsabo »Marx für alle« für drei Monate

Die Bundesregierung und der deutsche Inlandsgeheimdienst wollen der Tageszeitung junge Welt den »Nährboden entziehen« unter anderem wegen ihrer marxistischen Weltanschauung. Mit unserem Aktionsabo  »Marx für alle« möchten wir möglichst vielen Menschen diese wissenschaftliche Sichtweise nahebringen und 1.000 Abos für die Pressefreiheit sammeln.

Das Abo kostet 62 Euro statt 126,80 Euro und endet nach drei Monaten automatisch.

Ähnliche:

  • Brüder, zur Sonne, zur Freiheit: Bei einer 1.-Mai-Parade auf der...
    24.04.2021

    »Fidel mal zwei«

    Raúl Castro hat das Amt des Ersten Sekretärs des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas abgegeben. Eine Würdigung
  • Die Südseite des kriegsversehrten Trg Republike (Platz der Repub...
    06.04.2021

    Das Guernica des Balkans

    Vor 80 Jahren überfiel die Wehrmacht Jugoslawien und bombardierte Belgrad. Die Kommunistische Partei unter Tito nahm den Kampf auf
  • Aus ihren Protesten ab Ende Februar entwickelte sich der berühmt...
    09.03.2021

    Mythos Kronstadt

    Gezielt geschürte Unruhen, »Fake News« und rückwirkende Verklärung. Vor 100 Jahren fand der Aufstand in der Festung bei Petrograd statt

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!