1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 25. Juni 2021, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 07.05.2021, Seite 14 / Feuilleton

Mit Pedalen in den Problemkiez

14_FdW.jpg
Am 1. Mai trug die Fahrraddemo ihren Protest in das Villenviertel in Berlin-Grunewald (1.5.2021)

Vor der Visite im Villenviertel Grunewald machten sich zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 1. Mai in Berlin unweit des Großen Sterns startklar. Auf ihren Drahteseln hatten sie zuvor eine Sternfahrt unter der Bezeichnung »My Gruni Bike Hike« absolviert, die dezentral in den Bezirken Wedding, Lichtenberg und Neukölln gestartet war.

Am internationalen Kampftag der Arbeiterklasse durchquerten nach Angaben der Organistoren des »Quartiersmanagements Grunewald« mehr als 15.000 »autonome Sozialarbeiter:innen« schließlich den »Problemkiez«, wo sich viele Wohlhabende niedergelassen haben. Es waren Rufe wie »Wir enteigenen euch alle« oder »Gib Villa, gib Reiche!« zu hören. Kernforderung der »My Gruni«-Sternfahrt war die Umverteilung vorhandenen Reichtums, der sich auf wenige Köpfe konzentriert, zur Finanzierung der durch die Coronakrise verursachten Schäden für weite Teile der Bevölkerung. (jW)

1.000 Abos jetzt

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt.

Unsere Antwort darauf kann nur sein, dass sie mit diesem grundgesetzwidrigen Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit genau das Gegenteil erreichen! Deshalb fordern wir alle Freunde, Leserinnen und Leser, Unterstützer, Autoren und Genossenschaftsmitglieder auf: Tun wir alles, um den »Nährboden« der jungen Welt zu stärken – jetzt erst recht!

Mehr aus: Feuilleton