1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. Mai 2021, Nr. 109
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 03.05.2021, Seite 1 / Ausland

Moskaus Maßnahme gegen EU-Vertreter kritisiert

Brüssel. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat im Namen aller 27 Mitgliedstaaten verärgert auf Russlands Einreiseverbote gegen acht hochrangige EU-Vertreter reagiert. Die Entscheidung aus Moskau sei inakzeptabel und ohne rechtliche Begründung, sagte er am Sonnabend. Russland hatte damit auf EU-Sanktionen im Fall des mutmaßlich vergifteten russischen Oppositionellen Alexej Nawalny reagiert. Von der am Freitag bekanntgegebenen Entscheidung sind demnach der EU-Parlamentspräsident David Sassoli, die Vizekommissionspräsidentin Vera Jourova und der für den Vergiftungsfall zuständige Sonderberichterstatter der Parlamentarischen Versammlung des Europarats, Jacques Maire, betroffen. Für Sassoli seien die Maßnahmen, »anders als die im März von der EU gegen russische Verantwortliche wegen schwerwiegender Menschenrechtsverletzungen verhängten Maßnahmen«, inhaltlich unbegründet. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland