Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.04.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Europäisches Level

Interview der Woche | So., 11.05 Uhr, DLF
imago0116519887h.jpg
Verstehe es, wer will: Auch für die Bundeswehr soll der fällige Abzug aus Afghanistan mit Truppenverstärkungen beginnen

Unsere Freiheit wurde erfolgreich am Hindukusch verteidigt, die Bundeswehr kann woanders für Frieden sorgen. Damit der Rückzug aber rundläuft, will Kriegsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer – wie auch Washington – die »eigenen Kräfte zur Eigensicherung massiv verstärken«. Das erklärte sie im »Interview der Woche«, dass am Sonntag im Deutschlandfunk zu hören sein wird, aber am Freitag schon mal vorab veröffentlicht wurde. Mehr Soldaten also, damit es weniger werden können. »Einen modernen Staat im Sinne des europäischen Levels« konnte man laut »AKK« zwar nicht aus Afghanistan machen, aber die wichtigsten Ziele wurden erreicht. Und die Kriegsministerin fragt sich: »Wie können wir diese Errungenschaften für die Zukunft halten?« Wieviel in dem Land errungen wurde, zeigt sich daran, dass die Bundesregierung am Donnerstag deutsche Staatsbürger im Land vor »erheblichen Gefahren« warnte und aufforderte, das Land zu verlassen. Für die afghanische Bevölkerung gilt die Warnung nicht. (mik)

Wer hat Angst vor wem?

Diejenigen, die sich nicht scheuen, gegen Faschismus, Rassismus, Krieg und Ausbeutung einzutreten? Die dafür mit Verfolgung und Repression rechnen müssen? Oder diejenigen, die Verfassung und die herrschenden Verhältnisse »schützen«?

Für alle, die es wissen wollen: Die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) gratis kennenlernen. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Feuilleton