Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 20.04.2021, Seite 1 / Ausland
Kubanische Revolution

Der Kampf geht weiter!

1_BM.jpg

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) hat Präsident Miguel Díaz-Canel zu seinem ersten Sekretär gewählt. Das berichtete die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina am Montag. Das ZK war am Vortag von den Delegierten des VIII. Parteitags der PCC gewählt worden und bestimmte auch weitere Mitglieder des Politbüros und des Parteisekretariats. Díaz-Canel übernimmt den Posten vom 89jährigen Raúl Castro (Bildmitte), einem »Comandante« der von seinem Bruder Fidel ­Castro geführten Rebellenarmee und historischen Vertreter der Kubanischen Revolution. Castro, der das Abstimmungsergebnis des ZK verkündet hatte, erklärte, dass er weiterhin als »revolutionärer Kämpfer« zur Verfügung stehe – »bereit, bis zum Ende meines Lebens meinen bescheidenen Beitrag zu leisten«. Mit diesem historischen Generationswechsel stelle der VIII. Parteitag der PCC einen »Meilenstein der Kontinuität des kubanischen revolutionären Prozesses« dar und bekräftige »das sozialistische Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell«, so Prensa Latina. (jW)

Wer hat Angst vor wem?

Diejenigen, die sich nicht scheuen, gegen Faschismus, Rassismus, Krieg und Ausbeutung einzutreten? Die dafür mit Verfolgung und Repression rechnen müssen? Oder diejenigen, die Verfassung und die herrschenden Verhältnisse »schützen«?

Für alle, die es wissen wollen: Die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) gratis kennenlernen. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Ausland