Gegründet 1947 Mittwoch, 14. April 2021, Nr. 86
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 03.04.2021, Seite 14 / Leserbriefe

Auf die Themen, fertig, klick!

14.jpg

Das Licht am Ende des Coronatunnels ist zwar noch nicht zu erblicken. Aber zumindest schickt uns die Frühlingssonne schon erste Strahlen – Voraussetzung dafür, sich draußen ein gutes Bild zu machen und höchste Zeit, in den diesjährigen jW-Fotowettbewerb zu starten. Allen Hobbyfotografinnen und -fotografen, die sich beteiligen, winken tolle Preise und die Möglichkeit, das eigene Werk in dieser Zeitung, in einer Ausstellung und in einem Kalender wiederzufinden. Drei Themen stehen für Erwachsene zur Wahl, zusätzlich eins für Kinder und Jugendliche, die mit der Kamera ihre ersten Schritte wagen oder schon zum nächsten Sprung angesetzt haben. An Covid-19 kommen wir auch in diesem Jahr nicht vorbei, somit möchten wir wissen, wie sich »Arbeit und Leben trotz Pandemie« gestalten und visuell darstellen lassen. Wer sich dem Thema »Orte mit Geschichte« widmet, der muss nicht unbedingt historische Plätze oder Denkmäler ablichten, oft haben ein bestimmtes Objekt oder ein Detail viel zu erzählen: aus der Vergangenheit und zu unserem Umgang damit. »Widerstand hat viele Gesichter« – zeigt uns, wogegen ihr euch zur Wehr setzt: Rassismus, Verdrängung durch Immobilienhaie, das Kaputtkürzen des Gesundheitssystems. Es gibt vieles, wogegen es sich lohnt, leidenschaftlich aufzustehen. Jugendliche bis 18 Jahre können uns zudem mit ihren Vorbildern bekanntmachen. Das müssen keine realen Personen sein: Ein Buch, ein prägendes Motto oder Musik und Tanz – alles ist erlaubt. Also: Augen auf, Momente einfangen und ab damit in den Fotoupload von junge Welt! (jW)

Wer fürchtet sich eigentlich vor wem?

Polizei vor Kiezkneipen- oder Waldschützern, Instagram vor linken Bloggern, Geheimdienste vor Antifaschisten? Oder eher andersherum? Die Tageszeitung junge Welt entlarvt jeden Tag die herrschenden Verhältnisse, benennt Profiteure und Unterlegene, macht Ursachen und Zusammenhänge verständlich.

Unverbindlich und kostenlos lässt sich die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) probelesen. Abbestellen nicht nötig, das Probeabo endet automatisch.