Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 29.03.2021, Seite 16 / Sport
Fußball

Prioritäten

Stoke-on-Trent. Fußballprofi Rabbi Matondo hat dem sozialen Netzwerk Instagram vorgeworfen, »absolut nichts« gegen rassistische Äußerungen seiner Nutzer zu tun. Der 20jährige teilte am Sonntag via Twitter ein Bild mit Beleidigungen gegen ihn auf Instagram. »Mein Insta würde jedoch gesperrt werden, wenn ich Ausschnitte von meinen Spielen posten würde ... #Prioritäten«, schrieb Matondo auf englisch. Der Bundesligist FC Schalke unterstützte den Profi gegen die Beleidigungen. Der walisische Nationalspieler war von Schalke bis zum Saisonende an Stoke City in der zweiten englischen Liga verliehen worden. (dpa/jW)

Mehr aus: Sport

Startseite Probeabo