Gegründet 1947 Mittwoch, 14. April 2021, Nr. 86
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 09.03.2021, Seite 2 / Feminismus
Frauenkampftag

Umgewidmet

imago0114926495h.jpg

Eine Metallabsperrung, die von der mexikanischen Regierung gegen Proteste zum internationalen Frauenkampftag errichtet wurde, ist am Sonntag (Ortszeit) von feministischen Kollektiven umgewidmet worden. Aus der am Freitag aufgebauten »Mauer des Friedens« vor dem Nationalpalast in Mexiko-Stadt wurde so die »Mauer des Erinnerns« – mit den Namen von Femizidopfern (Bild). Laut Präsident Andrés Manuel López Obrador war die etwa drei Meter hohe Mauer installiert worden, um »Provokationen«, Infiltrationen und Angriffe auf den Nationalpalast am 8. März zu verhindern. (jW)

Wer fürchtet sich eigentlich vor wem?

Polizei vor Kiezkneipen- oder Waldschützern, Instagram vor linken Bloggern, Geheimdienste vor Antifaschisten? Oder eher andersherum? Die Tageszeitung junge Welt entlarvt jeden Tag die herrschenden Verhältnisse, benennt Profiteure und Unterlegene, macht Ursachen und Zusammenhänge verständlich.

Unverbindlich und kostenlos lässt sich die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) probelesen. Abbestellen nicht nötig, das Probeabo endet automatisch.