1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 12. / 13. Juni 2021, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 15.02.2021, Seite 1 / Inland
Altersarmut

Millionen droht Grundsicherungsrente

Berlin. Auch nach 45 Jahren »Vollbeschäftigung« droht einem Bericht zufolge fast drei Millionen Menschen eine Rente auf Grundsicherungsniveau. Im Jahr 2019 gab es insgesamt rund 2,9 Millionen sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigte mit einem Entgelt unterhalb des Schwellenwertes von monatlich 2.050 Euro, wie eine Regierungsantwort auf eine Linken-Anfrage ergab, über die das ZDF am Sonntag berichtete. Das sei »nahezu jeder siebente«, sagte Linksfraktionschef Dietmar Bartsch. Die Zahlen seien »skandalös«. Am stärksten betroffen seien Beschäftigte in den Branchen Verkehr und Logistik, Einzelhandel, Gastronomie und Baugewerbe, hieß es in der Antwort des Bundesarbeitsministeriums. »Es kann nicht sein, dass diejenigen, die ein Leben lang arbeiten, am Ende in Grundsicherung landen«, sagte Bartsch, der die Anfrage gestellt hatte. (AFP/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Bernd Staudenmeyer: Verwechslung Da haben Sie etwas falsch verstanden: Bei einem Bruttoeinkommen von unter 2.050 Euro bekommt man später eine Rente in Höhe der Grundsicherung ......
  • Martina Dost: Arme vergessen Wenn man nur 900 Euro Rente (netto) bekommt, erscheint einem ein »Schwellenwert« von 2.050 Euro geradezu als traumhaft. Aber an die ganz Armen hat Die Linke noch nie gedacht, wie ich das sehe, mit den...

Mehr aus: Inland