Onlineabo Frieden & Journalismus
Gegründet 1947 Dienstag, 2. März 2021, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Onlineabo Frieden & Journalismus Onlineabo Frieden & Journalismus
Onlineabo Frieden & Journalismus
Aus: Ausgabe vom 26.01.2021, Seite 1 / Ausland
Einkreisung Chinas

Washington provoziert weiter

USA schicken Flugzeugträger in Südchinesisches Meer. Beijing verurteilt »Machtdemonstration«
Flugzeugtraeger_USS_68120219.jpg
Der Flugzeugträger USS »Theodore Roosevelt« 2015 im Arabischen Meer

Bereits in den ersten Tagen der Amtszeit des neuen US-Präsidenten Joseph Biden setzt Washington seine Provokationen der Volksrepublik China fort. Der chinesische Außenamtssprecher Zhao Lijian verurteilte am Montag vor der Presse in Beijing die Entsendung des US-Flugzeugträgers »USS Theodore Roosevelt« ins Südchinesische Meer als »Machtdemonstration«, die Frieden und Stabilität in der Region bedrohe.

Auch wies der Sprecher die US-amerikanische Forderung an Beijing zurück, seinen militärischen, wirtschaftlichen und diplomatischen »Druck« auf Taiwan einzustellen. Zhao unterstrich die chinesische Position, dass die Insel ein untrennbarer Teil der Volksrepublik sei. Die chinesische Regierung sei entschieden gegen Bestrebungen für eine Unabhängigkeit oder eine Einmischung externer Kräfte. Beijing sei durchaus zum Dialog bereit, allerdings nur auf der Grundlage des »Ein-China-Prinzips«. Der Außenamtssprecher forderte die USA auf, nicht »die falschen Signale« an Taiwans Unabhängigkeitskräfte zu senden, um nicht den Beziehungen zwischen China und den USA zu schaden.

Den Einsatz der »USS Theodore Roosevelt« im Südchinesischen Meer begründete die US-Marine damit, dass die Flugzeugträgergruppe für die »Freiheit der Navigation« in dem Seegebiet eintreten wolle, durch das zwei Drittel des Welthandels transportiert werden. Konteradmiral Doug Verissimo von der US-Marine wurde am Sonntag mit den Worten zitiert, es sei »großartig, wieder im Südchinesischen Meer zu sein, Routineoperationen zu unternehmen, die Freiheit der Meere zu fördern und Verbündete und Partner zu bestärken«. Die USA haben in der Vergangenheit bereits wiederholt Kriegsschiffe in die Region entsandt.

Am Sonnabend waren acht chinesische Bomber und vier Kampfflugzeuge der chinesischen Volksbefreiungsarmee durch ein von Taiwan als »Identifikationszone zur Luftverteidigung« (ADIZ) bezeichnetes Gebiet geflogen. Laut einer Stellungnahme der Streitkräfte der Insel vom Sonnabend sollte so die Luftabwehr getestet werden. (dpa/AFP/jW)

Für Frieden & Journalismus!

Die junge Welt benennt klar, wer imperialistische Kriege vorbereitet und wer zum Weltfrieden beiträgt.

Mit einem Onlineabo unterstützen Sie unsere Berichterstattung, denn professioneller Journalismus kostet Geld.

Dieser Artikel gehört zu folgenden Dossiers:

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Istvan Hidy: Nichts Neues unter Biden Die Entsendung des US-Flugzeugträgers USS »Theodore Roosevelt« ins Südchinesische Meer ist natürlich eine »Machtdemonstration«. Es ist gut zu wissen: Das Gebiet bleibt also mit dem neuen Präsident Bid...

Mehr aus: Ausland

Für Frieden & Journalismus! Jetzt das Onlineabo bestellen