Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.11.2020, Seite 7 / Ausland

Proteste nach Tod eines Schwarzen in Brasilien

São Paulo. Der gewaltsame Tod eines von weißen Sicherheitsleuten verprügelten Schwarzen hat Proteste und eine Rassismusdebatte in Brasilien ausgelöst. In São Paulo gingen am Freitag abend (Ortszeit) Hunderte Menschen auf die Straße. Der 40jährige war gestorben, nachdem weiße Sicherheitsleute eines Supermarkts in Porto Alegre ihn verprügelt und dabei wiederholt auf den Kopf und ins Gesicht geschlagen hatten. Ein Video der Tat verbreitete sich in Onlinenetzwerken. Die Demonstranten in São Paulo marschierten zu einem Laden der betroffenen französischen Supermarktkette und schlugen mit Steinen das Schaufenster ein. Danach stürmten sie das Geschäft und verwüsteten es, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Auch zu dem Supermarkt in Porto Alegre, in dem sich der Vorfall am Donnerstag abend ereignet hatte, zogen Demonstranten. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Menge auseinanderzutreiben. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!