Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 10.11.2020, Seite 1 / Ausland

Berg-Karabach bangt um »Existenz«

Jerewan. Nach der Eroberung der strategisch wichtigen Stadt Schuscha durch Aserbaidschan wird in der Konfliktregion Berg-Karabach eine Niederlage in dem jahrzehntelangen Territorialstreit befürchtet. Die Stadt sei nicht mehr unter Kontrolle von Berg-Karabach, teilte der Sprecher des Präsidenten der international nicht anerkannten Republik Arzach, Wagram Pogossjan, am Montag mit. Bereits am Sonntag hatte der aserbaidschanische Präsident Ilcham Alijew in der Hauptstadt Baku die Eroberung der Stadt verkündet. Armenien und Berg-Karabach hatten das zu dem Zeitpunkt noch zurückgewiesen. Schuscha liegt nur elf Kilometer von der Hauptstadt Berg-Karabachs, Stepanakert, entfernt. Es wird damit gerechnet, dass sie Alijews nächstes Ziel ist. »Der Feind steht vor Stepanakert, nun ist schon unsere Existenz in Gefahr«, schrieb Pogossjan bei Facebook. (dpa/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Peter Richartz, z. Zt. Jerewan: Beschämendes Verhalten Nach Sichtung vielfältiger Beschreibungen und Stellungnahmen zum Genozid der Armenier durch die Türkei vor 100 Jahren und dem derzeitigen Angriffskrieg Aserbaidschans und der Türkei auf Armenien verur...
  • Peter Richartz, z. Zt. Jerewan: Ungeheuerlicher Skandal »Die aus Israel gesandten Waffen, Drohnen und Artilleriegeschütze werden gegen die friedliche Bevölkerung Berg-Karabachs eingesetzt und fordern Tote und Verletzte«, so Nourhan I. Manougian, Patriarch ...
  • Volker Wirth, Berlin: Fünf nach zwölf Dieser Sieg des Angreifers ist, wie jeder solche, auch eine Niederlage – diese ist zuerst eine für den Frieden, für die Verständigung zwischen den Völkern, konkret zwischen Aserbaidschanern und Armeni...

Mehr aus: Ausland

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.