jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Montag, 16. Mai 2022, Nr. 113
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 28.10.2020, Seite 7 / Ausland

Proteste in Italien gegen Auflagen wegen Corona

Rom. Die teils gewaltsamen Proteste gegen die verschärften Auflagen wegen der Coronapandemie in Italien halten an. Tausende Menschen gingen am Montag abend erneut gegen die rigiden Einschränkungen auf die Straßen. In einigen Städten, darunter Mailand, kam es nach Angaben des italienischen Fernsehens wie schon am Wochenende zu Krawallen. In Mailand randalierten Gegner der Maßnahmen in Straßenbahnen und zündeten Mülleimer an. Die Polizei setzte Tränengas gegen eine Gruppe junger Demonstranten ein. Ähnliche Szenen spielten sich in Turin ab. Bereits am Samstag abend hatten rund 200 maskierte Demonstranten der faschistischen Gruppierung Forza Nuova im Zentrum von Rom die Polizei mit Leuchtraketen und Knallkörpern attackiert. Am Freitag abend hatte es Ausschreitungen in Neapel gegeben. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland