Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Gegründet 1947 Sa. / So., 31. Oktober / 1. November 2020, Nr. 255
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Aus: Ausgabe vom 19.10.2020, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14 TV.jpg
Julie Kohler (Jeanne Moreau) leidet unter dem plötzlichen Tod ihres Mannes und möchte sich rächen: »Die Braut trug schwarz«

Re: Ami go home?

Deutschland und US-Truppen

Wenn das mal kein gutes Zeichen von drüben ist: Über ein Drittel der in Deutschland stationierten US-Soldaten soll verlegt werden. Das hat Donald Trump noch vor der Präsidentenwahl angeordnet. Es geht um ein paar Zehntausende Arbeitsplätze, klar, und um riesige Einsparungen bei Manöverschäden. Also im ganzen – gegen den Abzug kann man kaum sein, auch wegen der Mörderdrohnen, die von Deutschland aus ihr Unwesen treiben. Dass deutsches Militär irgendwie besser wäre, naja, wir wissen ja, was da los ist. D 2020.

Arte, 19.40 Uhr

Die Braut trug schwarz

Zweimal Truffaut-Klassiker heute. Ein Unbekannter erschießt Julies große Liebe David auf der Hochzeitsfeier. Verdächtigt werden fünf Männer, die alle ein Motiv hatten. Julie beschließt, die Gründe für Davids Tod herauszufinden und begibt sich auf Suche nach denen, die ihr Leben zerstörten – im schwarzen Kleid. Mit der umwerfenden Jeanne Moreau. F/I 1968.

Arte, 20.15 Uhr

Exclusiv im Ersten: Was ist los bei der Polizei?

Sven aus Köln wurde bei einem Polizeieinsatz geschlagen und verlor das Bewusstsein. Doch angeklagt wurden nicht die Polizisten, sondern er selbst – wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt. Die Recherchen zeigen, dass es vielen so geht wie ihm. Denn die zuständigen internen Stellen in der Polizei und auch die Staatsanwaltschaften gehen nicht entschlossen gegen Missstände vor. Der Fisch stinkt vom Kopf, die hochbezahlten Aufsichts- und Ausbildungsbeamten tun ihre Arbeit nicht, aus Unfähigkeit, Feigheit und politischer Parteilichkeit. D 2020.

Das Erste, 21.45 Uhr

Der Wolfsjunge

1798 wurde bei Aveyron ein wild aufgewachsener, taubstummer Knabe aufgegriffen. Als alle Erziehungsversuche in der Pariser Taubstummenschule scheitern, nimmt Dr. Itard (gespielt von Regisseur François Truffaut) den Wolfsjungen genannten Buben in seine Obhut. Kammerspiel über Aufklärung und Erziehung. F 1970.

Arte, 22.00 Uhr

Thyssen-Krupp – Ende ­Legende

Der Komplettverkauf der Stahlsparte steht auf der Tagesordnung, der britische Konzern Liberty Steel will übernehmen. Guter Zeitpunkt für einen historischen Rückblick.

Das Erste, 23.35 Uhr

Unverzichtbar!

»Zusammen mit der jährlichen Rosa-Luxemburg-Konferenz bietet die junge Welt für uns die perfekte Grundlage, um unsere gewerkschaftliche Arbeit kapitalismuskritisch und antifaschistisch auszurichten.« – DGB-Jugend Ulm

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

Mehr aus: Feuilleton