1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Mai 2021, Nr. 111
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 19.10.2020, Seite 7 / Ausland

Waffenruhe in Berg-Karabach gebrochen

Jerewan. Im Konflikt um die Südkaukasusregion Berg-Karabach ist die vereinbarte Feuerpause offenbar brüchig. Armenien und Aserbaidschan beschuldigten sich in der Nacht zum Sonntag gegenseitig, die Waffenruhe verletzt zu haben. Zunächst hatte eine Sprecherin des armenischen Verteidigungsministeriums erklärt, es habe Raketen- und Artilleriefeuer von gegnerischer Seite gegeben. Das Verteidigungsministerium in Baku wiederum warf Armenien vor, »grob« gegen die Vereinbarung verstoßen zu haben. Am Vorabend hatten beide Länder mitgeteilt, dass in der Nacht zum Sonntag eine »humanitäre Waffenruhe« in Kraft treten werde. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland