Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Freitag, 23. Oktober 2020, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Aus: Ausgabe vom 17.10.2020, Seite 9 / Kapital & Arbeit

EU-Welthandel leidet unter Pandemiefolgen

Berlin. Die Folgen der Coronapandemie lasten weiter schwer auf dem internationalen Warenhandel der Euro-Zone. Nach Schätzungen lagen die Ausfuhren aus dem Währungsraum in die übrige Welt im August bei 156,3 Milliarden Euro, wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte. Dies entspricht einem Rückgang von 12,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Infolgedessen wurde für den Euro-Raum ein Überschuss von 14,7 Milliarden Euro im Warenverkehr mit anderen Staaten registriert, nach 14,4 Milliarden im Vorjahresmonat. Der Handelbilanzsaldo der EU mit den Vereinigten Staaten schrumpfte: Im Zeitraum Januar bis August lag er bei plus 92,7 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch plus 101,9 Milliarden Euro. (Reuters/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit