Gegründet 1947 Donnerstag, 22. Oktober 2020, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.09.2020, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
In Dresden wird im Sommer 1990 die
In Dresden wird im Sommer 1990 die Bunte Republik Neustadt proklamiert: »Ein Staat geht – Abschied von der DDR«

Ein Staat geht – Abschied von der DDR

328 Tage blieben der DDR, nachdem die Mauer gefallen war. Die letzten Monate der Republik in der Nachschau. D 2020.

ZDF, 20.15 Uhr

Kontraste – Die Reporter

Wir sind die Macht! – Autonome in der Rigaer Straße

Im Berliner Innenstadtbezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben Linke angeblich eine Art No-go-Area für Polizisten, Hausverwalter und Journalisten etabliert – diesen Nonsens verbreitet der RBB in letzter Zeit regelmäßig und fährt entsprechende Kampagnen pro Verdrängung der alteingesessenen Kiezbewohner.

RBB, 21.15 Uhr

Agent Orange: Die Opfer klagen an

Auch 45 Jahre nach Ende des Vietnamkriegs wirkt das von der US-Armee versprühte sogenannte Entlaubungsmittel »Agent Orange« noch immer. Es verseucht weiterhin die Umwelt und macht Menschen krank. Nach Jahrzehnten des Kampfes klagen nun zwei Frauen in Frankreich und Amerika gegen die Hersteller des gefährlichen Herbizids. Im französischen Original kommt der Name Monsanto im Titel vor, in Deutschland ist man immer schön allgemein. USA 2020.

Arte, 21.50 Uhr

Die Anstalt

Politsatire

Das Anstaltsensemble begibt sich diesmal auf die Spuren von Sherlock Holmes und Dr. Watson, um einen brandheißen Fall zu lösen. Max Uthoff, Anny Hartmann, Nils Heinrich, Frank Lüdecke und Jan Philipp Zymny kümmern sich um die »Akte Assange« und stoßen auf einige Unwägbarkeiten. D 2020.

ZDF, 22.15 Uhr

Der Terror der einsamen Wölfe

Wie Einzelgänger zu rechten Attentätern werden

Stephan Baillet verübte am 9. Oktober 2019 einen Anschlag auf die jüdische Gemeinde und einen Imbiss in Halle. Keine einzige Sicherheitsbehörde war auf den rechten Einzelgänger aufmerksam geworden, so sollen wir es zumindest glauben. D 2020.

3sat, 22.55 Uhr

Leschs Kosmos: Bodenlose Zukunft?

Wenn der Acker schwindet

Die Fruchtbarkeit von Deutschlands Böden schwindet. Gleichzeitig wird dem Acker immer mehr abverlangt. Lesch fragt: Brauchen wir den natürlichen Boden wirklich, um Landwirtschaft zu betreiben? Dabei stößt er auf einen Schatz unter unseren Füßen. D 2020.

ZDF, 23.00 Uhr

Unverzichtbar!

»Ich schätze die junge Welt wegen ihrer solidarischen Haltung und Berichterstattung zu Kuba. Dabei deckt sie Fake-News auf und schreibt über sonst totgeschwiegene Themen.« Samuel Wanitsch, Mitglied der nationalen Koordination der Vereinigung Schweiz-Kuba

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

Mehr aus: Feuilleton