Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.09.2020, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Mehr Ökosozialismus wagen!

System Change, not Climate Change | Di., 19 Uhr, Youtube
Kapitaenin_Carola_Ra_63102959.jpg
Gegen die Scheu vor dem Begriff Sozialismus: Die Seenotretterin und Umweltaktivistin Carola Rackete

Carola Rackete, die als Seenotretterin im Sommer 2019 bekannt wurde, warnt als Ökologin, Aktivistin und Autorin vor den Fluchtursachen der Zukunft. Nach Konzepten für ein nachhaltiges und sozial gerechtes Wirtschaftsmodell gefragt, spricht sie sich dafür aus, den Begriff Sozialismus wieder zu verwenden. »Viele gerade auch junge Aktivisten scheuen sich davor«, sagte die 32jährige am Dienstag abend bei einer Onlineveranstaltung unter dem Motto »System Change, not Climate Change« (Systemwechsel statt Klimawandel). Dabei gehe es nicht darum, Stalin aus dem Grab zu erwecken. Nötig sei eine ernsthafte Debatte über Ökosozialismus, die in Lateinamerika bereits stattfinde, so Rackete im Gespräch mit der Vizevorsitzenden der Partei Die Linke, Janine Wissler, und Lorenz Gösta Beutin, dem klima- und energiepolitischen Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, der die Veranstaltung moderierte. Die Aufzeichnung ist auf seinem Youtube-Kanal abrufbar. (clw)

Unverzichtbar!

»Die junge Welt ist unverzichtbar, wenn ich meinen Kindern die Welt erklären will – Stefan Köpke, Dresden

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

Mehr aus: Feuilleton