Kontra Klimakiller, Protest-Abo!
Gegründet 1947 Sa. / So., 26. / 27. September 2020, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
Kontra Klimakiller, Protest-Abo! Kontra Klimakiller, Protest-Abo!
Kontra Klimakiller, Protest-Abo!
Aus: Ausgabe vom 08.09.2020, Seite 8 / Ansichten

Shitstorm des Tages: DFB

Von Raphaël Schmeller
Nationalmannschaft_D_66554643.jpg
DFB-Nationalspieler beim Abschlusstraining im St.-Jakob-Park in Basel (5.9.2020)

Sportlich lief es für die deutsche Fußballnationalmannschaft am Sonntag abend nicht sehr gut. Nach dem Eins-zu-eins-Unentschieden gegen die Schweiz, bei dem die »Nati« nicht weit vom Sieg entfernt war, wartet die DFB-Auswahl immer noch auf ihren ersten Sieg überhaupt in der Nations League. Die Kritik an Löw und Co. nach dem gestrigen Spiel richtete sich aber nicht gegen das schwache Spiel, sondern gegen eine andere Sache: Die DFB-Auswahl ist zum Spiel nach Basel aus dem nur 240 Kilometer entfernten Stuttgart mit dem Flugzeug angereist.

Im Internet brach ein regelrechter Shitstorm über den DFB herein, der vor kurzem noch mit einem eigenen Nachhaltigkeitskonzept groß in die Offensive gegangen war. »Wären wir mal besser auf dem Boden geblieben«, kommentierte nüchtern ZDF-Experte und ehemaliger DFB-Kicker Per Mertesacker das Ereignis im Fernsehen. Die Kritik der Fans könne man verstehen, teilte der DFB mit. Dennoch wurde die Flugreise aus Gründen der »Hygienesicherheit« und der »besseren Regeneration« vom Verband verteidigt.

Eine Rechtfertigung, die auf taube Ohren stößt und für viele eher den Geschmack für Komfort und Luxus der Profifußballer ausdrückt. Und überhaupt: Profifußball und Klima vertragen sich schon lange nicht mehr gut. Die Beratungsfirma CO2OL rechnete 2019 aus, dass jeder Bundesligaspieltag für den Ausstoß von 7.753 Tonnen C02 verantwortlich sei. Zum Vergleich: Laut Experten beträgt der Ausstoß in Deutschland zehn bis elf Tonnen pro Person in einem Jahr.

Es gibt aber auch »gute« Schüler im Fußballbetrieb: Seit der Saison 2009/2010 ist der Erstligist FSV Mainz 05 »klimaneutral«. So wurde beispielsweise der komplette Stromverbrauch des Vereins auf nachhaltigen Ökostrom umgestellt. Und ein anderes Beispiel: Die TSG Hoffenheim präsentierte für die neue Saison Trikots, die aus recycelten Plastikflaschen hergestellt wurden.

Wann, wenn nicht jetzt?

Die letzten Tage, um das stark vergünstigte und zeitlich begrenzte Aktionsabo der Tageszeitung junge Welt zu bestellen, sind angebrochen: Bis Montag, 28. September gibt es das Protest-Abo, um die junge Welt drei Monate lang für 62 € zu lesen!
 
Eine gute Gelegenheit, um die Tageszeitung gegen Kapitalismus kennenzulernen. Auf zum Endspurt!

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Bernhard May, Solingen: Bis einem die Luft wegbleibt Der 1. FC Köln scheint zu den »schlechten« Schülern im Fußballbetrieb zu gehören: So jedenfalls verstand ich kürzlich die Rede eines bisherigen »Fans« dieses Vereins, der erklärte, er habe seine Saiso...

Mehr aus: Ansichten

Letzte Chance: drei Monate junge Welt  für 62 €. Nur noch bis 28. September bestellbar!