Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Gegründet 1947 Mittwoch, 21. Oktober 2020, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Zu den Videos der jW-Lesewoche > Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Aus: Ausgabe vom 08.09.2020, Seite 2 / Inland
13.000 leere Stühle

Symbolisch

dasd.jpg

Im Rahmen gemeinsamer bundesweiter Aktionstage gegen Rassismus, zu denen das Bündnis »We’ll come united« und mehr als 40 andere Organisationen und Initiativen aufgerufen hatten, haben Aktive am Montag rund 13.000 leere Stühle vor dem Reichstagsgebäude in Berlin plaziert. Diese symbolisierten die Menschen, die momentan im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos leben und sollten »den Platz und die Aufnahmebereitschaft der Städte, Länder und Zivilgesellschaft« verdeutlichen, so »Seebrücke«, »Sea-Watch«, »Leave No One Behind« und Campact. (dpa/jW)

Unverzichtbar!

»Ich schätze die junge Welt wegen ihrer solidarischen Haltung und Berichterstattung zu Kuba. Dabei deckt sie Fake-News auf und schreibt
über sonst totgeschwiegene Themen.«
Samuel Wanitsch, Mitglied der nationalen Koordination der Vereinigung Schweiz-Kuba

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!