Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Montag, 18. Oktober 2021, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 20.08.2020, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Faule Kredite drohen massenhaft zu platzen

Frankfurt am Main. Die Ausfallraten bei Hochrisikokrediten könnten nach Einschätzung von Analysten im kommenden Jahr auf einen höheren Wert steigen als zu Zeiten der Finanzkrise 2008/09. Das wirtschaftliche Umfeld habe sich zuletzt zwar etwas gebessert, die Risiken blieben aber so lange bestehen, wie die Welt noch auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus warte, konstatierte Analyst Nick Kraemer von der Ratingagentur Standard & Poor’s in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Im schlimmsten Fall sei bei den Krediten mit schlechter Bonität in den kommenden zwölf Monaten eine Verdreifachung der Ausfallrate auf 11,5 Prozent möglich. Während der Finanzkrise waren bis zu zehn Prozent dieser riskanten Darlehen geplatzt. (Reuters/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Istvan Hidy: Mehr Fragen als Antworten Faule Kredite müssen einmal platzen. Das ist das Gesetz des Marktes. Wo liegt das Problem? Bei den faulen Krediten sei in den kommenden zwölf Monaten eine Verdreifachung der Ausfallrate zu erwarten. E...

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!