jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 06.08.2020, Seite 11 / Feuilleton

Hellhörig

Der Paul-Celan-Preis 2020 für herausragende Literaturübersetzungen geht an Eve­line Passet. Sie bekomme den mit 20.000 Euro dotierten Preis für ihr Gesamtwerk von Übersetzungen aus dem Französischen und Russischem, teilte der Deutsche Literaturfonds in Darmstadt am Mittwoch mit. Besonders hob die Jury die Übersetzung des 2019 erschienenen ersten Bandes der Tagebücher von Michail Prischwin hervor, Passet sei eine »hellhörige« Übersetzerin. Der jährlich vergebene Preis ist nach dem Lyriker Paul Celan (1920–1970) benannt. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton