Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.08.2020, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14 Maudi.jpg
»Maudie« – Die berührende Geschichte von Everett (Ethan Hawke) und Maud (Sally Hawkins), die durch ihre Liebe füreinander das größte Glück fanden

Die Simpsons

Das Wunder von Burns

Mr. Burns erfährt, dass er in sechs Wochen sterben wird. Auf einer Fete erzählt er den Einwohnern von Springfield davon, doch die lachen nur über ihn. Um selbst über seinen Tod zu bestimmen, beschließt er, sich von einer Klippe zu stürzen. Doch statt zu sterben, verliert er durch den Sturz sein Gedächtnis. Nun plant ganz Springfield Gemeines. Eine der realistischsten Simpsons-Folgen. USA 2010.

Pro sieben, 18.40

Maudie

Wird alles eher besser oder eher schlechter? Kann man ja mal fragen. Im Kanada der 1930er Jahre wird jedenfalls Maud, die an rheumatischer Arthritis leidet, von ihrer Familie nichts zugetraut. Sie lässt sich als Haushälterin von dem einsam lebenden Everett Lewis einstellen. Eigentlich träumt sie dabei davon zu malen. Everett erkennt ihr Talent, schenkt ihr die ersten Ölfarben. Nach und nach entwickeln die beiden Gefühle füreinander. Mit Ethan Hawke. CDN/IRL 2016.

Arte, 20.15

Karte oder Cash – Schafft Corona das Bargeld ab?

Auch hier die Augenarztfrage: Besser oder schlechter? Seit Beginn der Coronakrise zahlen immer mehr Menschen mit Karte oder Smartphone statt mit Münzen oder Scheinen. Kontaktloses Bezahlen boomt. Ein Trend, der das Bargeld langsam abschafft? Gut wär’s. Denn das Bargeld ist eine Stütze der Organisierten Kriminalität. Schlecht wär’s: Denn jede Kartenzahlung stellt einen registrierten Vorgang dar, und die Verbrecher sind durchaus sehr innovativ, sie schaffen ihre Geldwäsche auch ohne Scheinchen. D 2020.

ZDF, 22.45

Rachels Rettungsdienst

Ultraorthodoxe Jüdinnen im Einsatz

Geholfen werden muss in der Not immer. Borough Park im New Yorker Stadtteil Brooklyn ist eine der größten ultraorthodoxen jüdischen Gemeinden außerhalb Israels. Dort kämpft eine Gruppe Frauen dafür, den ersten rein weiblichen freiwilligen Rettungsdienst der Metropole zu gründen. Die Frauen, angeführt von der Zivilrichterin Rachel Freier, wollen die Gesellschaft verändern. Sie stellen sich damit gegen das Patriarchat ihrer Gemeinde. Immer gut! USA 2018.

Arte, 22.55