Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Gegründet 1947 Dienstag, 4. August 2020, Nr. 180
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti« Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Aus: Ausgabe vom 01.08.2020, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Gut für kalte Wut

Monitor | Do., 22 Uhr, ARD
Massnahmen_gegen_Rec_63183865.jpg
Schon vergessen? Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wollen dem Verfassungsschutz »Staatstrojaner« erlauben (Berlin, 30.10.2019)

In Fleischfabriken werden Beschäftigte menschenunwürdig ausgebeutet? Die Bundesregierung will Geheimdiensten erlauben, alles und jeden unkontrolliert überwachen zu können? Der Neuigkeitswert hält sich in Grenzen. So taugt die Themenauswahl der Sendung des ARD-Politmagazins »Monitor« vom Donnerstag abend vor allem dazu, die kalte Wut auf den Tönnieskonzern sowie Innenminister Horst Seehofer (CSU) und Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) aufrechtzuerhalten. In Berlin einigten sich die Minister offenbar darauf, dass der Verfassungsschutz künftig – wie schon das Bundeskriminalamt – Spionagesoftware gegen die Bevölkerung einsetzen dürfen soll.

Darüber hatte die Redaktion von ­Netzpolitik.org allerdings bereits am 4. Juni exklusiv und diese Zeitung wenig später ebenfalls berichtet. Der Staat soll noch effektiver mitlesen können (siehe jW vom 8. Juni) und der Verfassungsschutz sogenannte Staatstrojaner einsetzen dürfen. Leider wenig neues … (mb)

kurzelinks.de/monitor

Die junge Welt im Aktionsabo kennenlernen: Drei Monate lang für 62 Euro!

An guten Gründen für Protest mangelt es sicher nicht – ganz im Gegenteil. Diese Zeit hat Opposition bitter nötig! Doch ganz gleich wie der Protest aussieht, gilt: Nur was man versteht, kann man verändern.

Genau hier setzt die junge Welt an. Jeden Tag liefern wir gut sortiert Informationen und Inspirationen, machen Hintergründe und Zusammenhänge verständlich. Knapp und bündig bietet die junge Welt konsequent linken Journalismus, an jedem Wochentag auf 16 und am Wochenende auf 24 Seiten.

Die beste inhaltliche Basis für Protest! Deshalb bieten wir unser Sommerabo an: Drei Monate die junge Welt mit ihrem unverwechselbarem Profil kennenlernen. Danach ist Schluss, es endet automatisch.

Debatte

  • Beitrag von Dr. rer. nat. Harald W. aus H. ( 2. August 2020 um 14:47 Uhr)
    Beim Ausspionieren ist es noch nie geblieben! Die Spionagefilme sind recht actionreich – ein Tribut an den »sozialen Realismus«.

    Der deutsche Geheimdienst wurde nach dem Krieg wesentlich mit den USA mit einem Herrn »Wolf« aufgebaut. Der war als Gestapochef für den Osten (Sowjetunion) 1942 zu den US-Amerikanern »übergelaufen«.

    In einer Arte-Sendung kam heraus: Schon 1986 wurden alle Auslandsaktivitäten des Sowjetgeheimdienstes – auch für Putin zuständig – durch einen US-Doppelspion kontrolliert. Der frühere Geheimdienstchef und Gorbatschow-Vorgänger Andropow starb nach nur zwei Jahren Amtszeit. Der NSA-Agent Snowden kontrollierte flächendeckend das chinesische und das Weltinternet.

Mehr aus: Feuilleton