Gegründet 1947 Montag, 13. Juli 2020, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
04.06.2020, 19:27:36 / Kapital & Arbeit
Coronakrise

Erwerbslosenquote in den USA weiter gestiegen

Menschen warten vor einem Arbeitsamt in Salt Lake City
Menschen warten vor einem Arbeitsamt in Salt Lake City

Washington. Die US-Regierung gibt am Freitag (14.30 Uhr MESZ) die Erwerbslosenquote für den Monat Mai bekannt, die infolge der Coronaviruspandemie erneut deutlich angestiegen sein dürfte. Analysten rechneten mit einer Quote von etwa 20 Prozent. Das wäre der höchste Wert seit vielen Jahrzehnten. Im April hatte die Quote bei 14,7 Prozent gelegen, zehn Prozentpunkte höher als im März. Seit der Zuspitzung der Coronapandemie im März haben in den USA mehr als 42 Millionen Menschen mindestens zeitweise ihren Job verloren – so viele wie nie zuvor in solch kurzer Zeit. Infolge der graduellen Lockerung der Ausgangsbeschränkungen in den meisten Bundesstaaten gingen die Zahlen der wöchentlichen Neuanträge auf Erwerbslosenhilfe aber zuletzt allmählich zurück. Diese leichte Entspannung dürfte sich aber in der Statistik für Mai nur begrenzt widerspiegeln, weil dafür nur Arbeitsmarktdaten bis Mitte des Monats herangezogen werden. Die Erwerbslosenquote in der größten Volkswirtschaft der Welt hatte im Februar noch bei 3,5 Prozent gelegen, dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten. Die Regierung hofft, dass sich der Arbeitsmarkt in der zweiten Jahreshälfte wieder rasch stabilisieren wird. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Erwerbslosigkeit selbst Ende 2021 noch knapp unterhalb der Marke von zehn Prozent liegen könnte. (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit