Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Juli 2020, Nr. 157
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 06.06.2020, Seite 3 (Beilage) / Wochenendbeilage

Unverhüllte Sklaverei

Karl Marx und Friedrich Engels über die USA: Das vollendetste Beispiel des modernen Staats
5279900146_aaf664973e_o(1).jpg
»Ohne Sklaverei keine Baumwolle; ohne Baumwolle keine moderne Industrie«: Auf einem Feld in den Südstaaten 1937

Karl Marx/Friedrich Engels, Die deutsche Ideologie (1845/46):

Bei den aus dem Mittelalter hervorgehenden Völkern entwickelt sich das Stammeigentum so durch verschiedene Stufen – feudales Grundeigentum, korporatives Mobiliareigentum, Manufakturkapital – bis zum modernen, durch die große Industrie und universelle Konkurrenz bedingten Kapital, dem reinen Privateigentum, das allen Schein des Gemeinwesens abgestreift und alle Einwirkung des Staats auf die Entwicklung des Eigentums ausgeschlossen hat. Diesem modernen Privateigentum entspricht der moderne Staat, der durch die Steuern allmählich von den Privateigentümern an sich gekauft, durch das Staatsschuldenwesen ihnen vollständig verfallen und dessen Existenz in dem Steigen und Fallen der Staatspapiere auf der Börse gänzlich von dem kommerziellen Kredit abhängig geworden ist, den ihm die Privateigentümer, die Bourgeois, geben. Die Bourgeoisie ist schon, weil sie eine Klasse, nicht mehr ein Stand ist, dazu gezwungen, sich national, nicht mehr lokal zu organisieren und ihrem Durchschnittsinteresse eine allgemeine Form zu geben. Durch die Emanzipation des Privateigentums vom Gemeinwesen ist der Staat zu einer besonderen Existenz neben und außer der bürgerlichen Gesellschaft geworden; er ist aber weiter nichts als die Form der Organisation, welche sich die Bourgeois sowohl nach außen als nach innen hin zur gegenseitigen Garantie ihres Eigentums und ihrer Interessen notwendig geben. Die Selbständigkeit des Staats kommt heutzutage nur noch in solchen Ländern vor, wo die Stände sich nicht vollständig zu Klassen entwickelt haben, wo die in den fortgeschrittneren Ländern beseitigten Stände noch eine Rolle spielen und ein Gemisch existiert; in denen daher kein Teil der Bevölkerung es zur Herrschaft über die übrigen bringen kann. Dies ist namentlich in Deutschland der Fall. Das vollendetste Beispiel des modernen Staats ist Nordamerika. Die neueren französischen, englischen und amerikanischen Schriftsteller sprechen sich alle dahin aus, dass der Staat nur um des Privateigentums willen existiere, so dass dies auch in das gewöhnliche Bewusstsein übergegangen ist.

Da der Staat die Form ist, in welcher die Individuen einer herrschenden Klasse ihre gemeinsamen Interessen geltend machen und die ganze bürgerliche Gesellschaft einer Epoche sich zusammenfasst, so folgt, dass alle gemeinsamen Institutionen durch den Staat vermittelt werden, eine politische Form erhalten. Daher die Illusion, als ob das Gesetz auf dem Willen, und zwar auf dem von seiner realen Basis losgerissenen, dem freien Willen beruhe. Ebenso wird das Recht dann wieder auf das Gesetz reduziert.

Karl Marx, Das Elend der Philosophie (1847):

Die direkte Sklaverei ist der Angelpunkt der bürgerlichen Industrie, ebenso wie die Maschinen etc. Ohne Sklaverei keine Baumwolle; ohne Baumwolle keine moderne Industrie. Nur die Sklaverei hat den Kolonien ihren Wert gegeben; die Kolonien haben den Welthandel geschaffen; und der Welthandel ist die Bedingung der Großindustrie. So ist die Sklaverei eine ökonomische Kategorie von der höchsten Wichtigkeit.

Ohne die Sklaverei würde Nordamerika, das vorgeschrittenste Land, sich in ein patriarchalisches Land verwandeln. Man streiche Nordamerika von der Weltkarte, und man hat die Anarchie, den vollständigen Verfall des Handels und der modernen Zivilisation. Lasst die Sklaverei verschwinden, und ihr streicht Amerika von der Weltkarte.

Anmerkung von Friedrich Engels in der ersten deutschen Ausgabe von »Das Elend der Philosophie« 1885:

Dies war vollkommen richtig für das Jahr 1847. Damals beschränkte sich der Welthandel der Vereinigten Staaten hauptsächlich auf die Einfuhr von Einwanderern und Industrieprodukten und auf die Ausfuhr von Baumwolle und Tabak, also von Produkten der südlichen Sklavenarbeit. Die nördlichen Staaten produzierten hauptsächlich Korn und Fleisch für die Sklavenstaaten. Erst seitdem der Norden Korn und Fleisch für die Ausfuhr produzierte und daneben ein Industrieland wurde und seitdem dem amerikanischen Baumwollmonopol in Indien, Ägypten, Brasilien etc. eine mächtige Konkurrenz entstanden, war die Abschaffung der Sklaverei möglich. Und selbst dann hatte sie zur Folge den Ruin des Südens, dem es nicht gelungen ist, die offene Negersklaverei durch die verdeckte Sklaverei indischer und chinesischer Kulis zu ersetzen.)

So hat die Sklaverei, weil sie eine ökonomische Kategorie ist, stets in den Institutionen der Völker figuriert. Die modernen Völker haben die Sklaverei in ihren Ländern lediglich zu maskieren gewusst, während sie sie in der Neuen Welt unverhüllt eingeführt haben.

Karl Marx/Friedrich Engels: Die deutsche Ideologie. Manuskript. Hier zitiert nach: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke (MEW), Band 3. Dietz-Verlag, Berlin 1969, Seite 62

Karl Marx: Misère de la Philosophie (Das Elend der Philosophie), Paris 1847. Hier zitiert nach: MEW, Band 4. Dietz-Verlag, Berlin 1959, Seite 132

Ähnliche:

  • 2015 wurde vor dem UN-Hauptquartier in New York ein Denkmal für ...
    13.08.2018

    Kapitalismus und Sklaverei

    Ohne den Massenmord an Afrikanern hätten sich die USA und Europa nicht entwickelt
  • Sraßenkampf in Berlin am 18./19. März 1848
    17.03.2018

    Zum Vorteil der Gesamtheit

    Nach Beginn der Märzrevolution von 1848 in Deutschland formulierten Karl Marx und Friedrich Engels im Auftrag des Bundes der Kommunisten dessen politische Forderungen
  • Zwischen heißer und kalter Wut: »Prometheus«-Art Déco von Rene P...
    13.01.2018

    Von der Wut zum Wissen

    Wie Personen, Gesellschaften und Texte in Bewegung kommen. Über Karl Marx.

Mehr aus: Wochenendbeilage