Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 04.06.2020, Seite 2 / Inland
Gentrifizierung

Liebig bleibt!

Raeumungsklage_Liebi_65552727 Kopie.jpg

Die Bewohnerinnen der Liebigstraße 34 in Berlin-Friedrichshain sollen nach einem Gerichtsurteil vom Mittwoch zwangsgeräumt werden. Mit einem Theaterstück (Foto) protestierten sie gestern gegen die Entscheidung: »Wir werden diesen Ort mit allen Mitteln verteidigen«, erklärte eine Aktivistin. Bereits am Dienstag abend nahm die Polizei bei einer Demonstration für den Erhalt des Hauses 160 Menschen fest. Seit den 90er Jahren ist das heutige anarcha-queer-feministische Wohnprojekt ein Zentrum linker Kultur, 2008 wurde das Gebäude vom Immobilienspekulanten Gijora Padovicz gekauft. (jW)

Die junge Welt ist anders.

Marxistisch, überregional, genossenschaftlich. Und günstig: wochentags für 1,80 € und am Wochenende 2,20 € am Kiosk.

Mehr aus: Inland

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.