Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.04.2020, Seite 4 / Inland

Kalbitz: Keine Spaltung der AfD

Berlin. Die führenden Köpfe des völkischen »Flügels« der AfD streben nach eigenen Angaben keine Abspaltung im Osten an. »Die Theorie, Björn Höcke und ich arbeiteten mittelfristig an der Abspaltung einer Ost-AfD ist hanebüchener Blödsinn und im höchsten Grade unpolitisch«, sagte der Brandenburger Landes- und Fraktionschef der AfD, Andreas Kalbitz, der Deutschen Presseagentur laut Meldung vom Sonnabend. »Auch uns geht es um politischen Einfluss auf Bundesebene, und die Zahl der Wähler ist im Westen nun einfach größer«, fügte er hinzu. Zu der vom Parteikovorsitzenden Jörg Meuthen initiierten Diskussion über eine mögliche Spaltung der AfD (jW berichtete) sagte Kalbitz, diese Debatte sei auf der Ebene der Entscheidungsträger bereits beendet. (dpa/jW)