Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Freitag, 5. Juni 2020, Nr. 129
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Aus: Ausgabe vom 04.04.2020, Seite 8 / Ansichten

Herber Abgang des Tages: Corona Extra

Von Michael Merz
8 port.jpg
Säuft ab: Corona Extra

Biersommeliers werden diesen Verlust schnell verschmerzen: In Mexiko wird nur noch bis zum Sonntag Corona Extra gebraut, danach ist vorerst Schluss. Kein Markenname ist in den letzten Wochen derart viral gegangen wie der des Getränks, das wie Notdurft in der Flasche aussieht. Doch in diesem Fall waren Bad news eben ausnahmsweise mal keine Good news für das 1925 gegründete Unternehmen, dessen Mutterkonzern Grupo Modelo seit 2016 mehrheitlich dem US-amerikanisch-belgischen Multi Anheuser-Busch gehört.

Dabei hatte Corona Extra vor allem in den 90er Jahren in Europa einen Boom erfahren wie bisher kein anderes mexikanisches Bier. Hauptsächlich Hipster, die damals noch nicht so tituliert wurden, griffen zur Flasche. Es ins Glas abzufüllen, erschien nicht ratsam, da sich die Krone des Biers lediglich im Namen wiederfindet und es damit entsprechende Abscheu erregt hätte. Der Geschmack war leicht zu übertünchen und bekam mit einer kleinen Limette auf dem Hals den entsprechenden exotischen Touch verpasst. Endgültig aus der Zeit gefallen sind mittlerweile die Werbesprüche, die momentan noch auf der Website zu finden sind: »No Corona no fiesta« oder auch »All I need is a Corona«.

Etwas Hoffnung gibt es für die schon wieder in den Startlöchern stehenden Beachpartypeople. Das Verbot der mexikanischen Regierung, Bier herzustellen, betrifft alle Brauereien des Landes, auch die Konkurrenz von Sol und Tecate. Sollte sie das Getränk doch noch als landwirtschaftliches und damit dringlich benötigtes Produkt einstufen, könnten die Kessel wieder brodeln. Seine Systemrelevanz hat Cerveza jedenfalls am Mittwoch unter Beweis gestellt: Im nördlichen Bundesstaat Nuevo León kam es zu panikartigen Szenen in Supermärkten, die hierzulande nur mit dem Einkauf von Klopapier zu vergleichen sind.

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Peter Bosse, Michelstadt: Ethische Bedenken Die Rewe-Supermärkte im Odenwald haben extra Werbung für das mexikanische Bier »Corona« gemacht. Sonderpreis Euro 5,99 für das Sixpack ab dem 16. März. Leider wurden wir begeisterte Hipster schwer ent...

Mehr aus: Ansichten