Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Sa. / So., 30. / 31. Mai 2020, Nr. 125
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Aus: Ausgabe vom 30.03.2020, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
Zack und Jack haben die Gefängniskleider mit Onkel Luigis Klamot
Zack und Jack haben die Gefängniskleider mit Onkel Luigis Klamotten getauscht und wollen weiter, während sich Nicoletta und Roberto fürs Leben gefunden haben: »Down by Law«

Hart aber fair extra

Das Virus wird uns wieder beschäftigen. Nachdem dieses Format sich ja bislang vor allem Verdienst im Schüren von Islamfeindlichkeit erworben hat, kann es nur besser werden, wenn tatsächliche Bedrohungen verhandelt werden.

Das Erste, 20.15 Uhr

Down by Law

Der Radio-DJ Zack und der Zuhälter Jack landen – tatsächlich unschuldig – im Gefängnis von New Orleans. Sie können einander nicht ausstehen. Erst als der Italiener Roberto zu ihnen stößt, der amerikanische Lyrik liebt und unabsichtlich einen Menschen getötet hat, bessert sich die Situation. Sie flüchten aus dem Knast in die unwegsame Sumpflandschaft Louisianas und werden widerwillig zu einem Team. Und was für einem. Der Film, mit dem Jim Jarmusch über die Independentszene hinaus bekannt wurde, mit Roberto Benigni, Tom Waits und John Lurie. USA/D 1986.

Arte, 21.45 Uhr

Lebenslinien: Türkische Wurzeln, bayerisches Herz

Erkan Inan ist ein Sohn türkischer Einwanderer – und wuchs bis zu seinem sechsten Lebensjahr bei seiner bayerischen Pflegeoma auf. Manchmal fühlt er sich in beiden Kulturen wohl, sehr oft aber auch zwischen den Stühlen, was besonders in seiner Jugend zum Hindernis wurde. Trotzdem schaffte es Inan, eine Lehre als Handelskaufmann zu absolvieren. Heute engagiert er sich im Münchner Migrationsbeirat.

BR, 22.00 Uhr

The Great Wall

Es gibt ein merkwürdiges Genre, in dem Westliches und Chinesisches in mythisch-mystischer Zeit aufeinandertreffen. Das hier gehört dazu und ist nicht übermäßig intelligent, aber unterhaltsam. China zur Zeit der Song-Dynastie: Die europäischen Söldner William und Pero wollen die geheime Rezeptur für Schießpulver außer Landes schmuggeln. Dabei werden sie von monsterähnlichen Kreaturen angegriffen. Sie überleben die Attacke und fliehen Richtung Chinesischer Mauer, wo die Soldaten des Kaisers sie gefangennehmen. Jetzt droht ein Großangriff der Bestien auf das Bauwerk. Mit Matt Damon, Willem Dafoe. USA/HK/AUS/CDN/CHN 2016.

ZDF, 22.15 Uhr

Völkerbund an der Saar

Der neugegründete Völkerbund, die erste permanente internationale Staatenorganisation überhaupt, übernimmt 1920 die Regierungsgeschäfte an der Saar. Nach 15 Jahren sollen die Menschen an der Saar selbst entscheiden: zurück zu Deutschland? Oder zu Frankreich gehören? Oder unter dem Mandat des Völkerbunds bleiben? Für viele Menschen wird dann die Saarabstimmung am 13. Januar 1935 zum Schicksalstag. Mit unbekanntem Archivmaterial, Spielszenen und Expertenanalysen erkundet der Film das Saargebiet als einen Modellfall, der Möglichkeiten und Grenzen internationalen Engagements in lokalen Konflikten aufzeigt.

Das Erste, 23.30 Uhr

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Regio:

Mehr aus: Feuilleton