Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Aus: Ausgabe vom 26.02.2020, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
S 14 tv.jpg
Graffito in Kabul: »Amerikas Drohnenkrieger«

Tagebuch einer Kammerzofe

Frankreich, um 1900: Nach recht unglücklich beendeten Anstellungen als Kammerzofe wird Célestine von ihrer Agentur in den Dienst der bürgerlichen Familie Lanlaire in die Normandie geschickt. Dort angekommen, muss sie schon bald mit den unangenehmen Seiten ihrer bourgeoisen Herrschaft umgehen: Madame ist von Geiz zerfressen, Monsieur ist ein Vergewaltiger. Das Bürgertum ist eben nicht besser als der Adel. Mit Léa Seydoux.

Arte, 20.15 Uhr

Amerikas Drohnenkrieger

Schon etwas älter, aber unbedingt sehenswert: Ehemalige Mitglieder der US Air Force brechen ihr Schweigen und berichten von ihren streng geheimen Einsätzen. Sie sprechen über den Drohnenkrieg der USA, an dem sie in unterschiedlichen Funktionen selbst beteiligt waren. Ihre Mitschuld an der Tötung Unbekannter – und mutmaßlich Unschuldiger – an weit entfernten Kriegsschauplätzen lassen Lisa, Heather und Daniel nicht zur Ruhe kommen.

3sat, 20.15 Uhr

Gegen Reformation

Die katholische Antwort auf Luther

Seit vier Jahrhunderten ist der Petersdom in Rom das Kirchengebäude, das wie kein zweites den Katholizismus symbolisiert. Die Basilika ist aber auch der Ausgangspunkt einer zuweilen kriegerisch ausgetragenen religiösen Auseinandersetzung in Europa. Auf Martin Luthers Reformation folgte die Gegenreformation. Millionen Menschen verloren in dieser Zeit der Konfessionsfehde ihr Leben. Während die Deutschen dem Luther nachliefen, fand in Italien das Rinascimento statt. A 2018.

BR, 22.45 Uhr

Die Wiege der Sonne

Auf der Einweihungsparty eines japanischen Konzerns in Los Angeles wird eine Frau tot aufgefunden. Die Edelprostituierte Cheryl ist auf einem Schreibtisch in der Chefetage erdrosselt worden. Gemeinsam mit dem Asienexperten John Connor wird der Cop Webster Smith auf den Fall, der zunächst wie ein »gewöhnlicher« Mordfall aussieht, angesetzt. Dabei kommen sie dem rassistischen Cop Graham in die Quere. Grundlage für den Film war Michael Crichtons Roman »Rising Sun« aus dem Jahr 1992. Mit Sean Connery, Wesley Snipes, Harvey Keitel. USA 1993

Kabel eins, 22.50 Uhr

Debatte