Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
13.02.2020, 18:58:09 / Inland

Menschenkette in Dresden

75._Jahrestag_der_Ze_64354712.jpeg

Dresden. Etwa 11.000 Menschen erinnerten am Donnerstag abend in Dresden der Zerstörung der Altstadt durch alliierte Bomber vor 75 Jahren. In einer Menschenkette gedachten sie aller Opfer des Krieges und setzten gleichzeitig ein Zeichen für Weltoffenheit. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier versicherte in seiner Gedenkrede: »Wir vergessen die deutsche Schuld nicht.« Am Freitag wird Steinmeier die Münchner Sicherheitskonferenz eröffnen. Für Sonnabend ist dann in Dresden ein Naziaufmarsch geplant. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) rief am Donnerstag abend dazu auf, sich an Gegenprotesten zu beteiligen. »Ein friedliches Zeichen gegen Nationalismus und Rassismus« zu setzen, sei in dieser Situation Bürgerpflicht, sagte er. (AFP/jW)

Mehr aus: Inland