Dein Abo für den heißen Herbst!
Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Oktober 2022, Nr. 232
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Dein Abo für den heißen Herbst! Dein Abo für den heißen Herbst!
Dein Abo für den heißen Herbst!
Aus: Ausgabe vom 13.01.2020, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Waterkant

Christoph Spehr schreibt über einen festen Bestandteil des »internationalen Nachhaltigkeitszirkus«: Die Konferenz »Our Ocean«, bei der »Regierungen und transnationale Konzerne mit ›voluntary commitments‹ um sich werfen«, fand im Oktober 2019 in Oslo statt. Diesmal hatte sich allerdings eine Gegenkonferenz zusammengefunden, um mit dem »blauen Bullshit« abzurechnen. Burkhard Ilschner hat das Gerangel um die seit dem 1. Januar 2020 verbindlichen Schwefelgrenzwerte für Schiffskraftstoffe verfolgt: »Immerhin: Es gibt keinen Aufschub. Oder doch?« Susanne Grube informiert über den Fortgang der Planungen bei der Küstenautobahn A 20 in Niedersachsen, für die im großen Stil Moor- und Marschböden zubetoniert werden müssten. Eigentlich sei die A 20 »so weit weg wie nie zuvor – wenn Klimaschutz ernst genommen wird«. (jW)

Waterkant. Umwelt, Mensch und Arbeit in der Nordseeregion, Jg. 34/Nr. 4 , 40 Seiten, 14 Euro, Bezug: Abo­verwaltung Waterkant, Kirchringstraße 2/12, 26736 Krummhörn-Loquard, E-Mail: abo@waterkant.info

Graswurzelrevolution

Ralf Dreis schreibt über die politische Lage in Griechenland nach dem Amtsantritt der neuen rechten Regierung der Partei Nea Dimokratia (ND). Hier schaut die EU jetzt nicht mehr so genau hin: Musste sich Syriza »jeden ausgegebenen Euro genehmigen lassen, werden die von ND verabschiedeten großzügigen Steuererleichterungen fürs Kapital« nicht kritisiert. Monika Kupczyk analysiert das Ergebnis der Parlamentswahlen in Polen, Jakob Reimann schreibt über den »Krieg gegen Jemens Kinder«. (jW)

Graswurzelrevolution, Jg. 49/Nr. 445, 24 Seiten, 3,80 Euro, Bezug: Verlag Graswurzelrevolution, Abo und Vertrieb, Vau­banallee 2, 79100 Freiburg, E-Mail: abo@graswurzel.net

Sozialismus

Hinrich Kuhls fragt nach den Ursachen der Wahlniederlage der Labour Party bei den Unterhauswahlen im Vereinigten Königreich. Das Ergebnis berge »eine besondere Tragik in sich«; seine Tragweite auch für Europa sei noch nicht absehbar. Thomas Jaitner warnt die spanische Linke davor, kurzfristig eine weitere Neuwahl des Parlaments anzustreben: Diese »würde vermutlich eine rechte Mehrheit« und weitere Zugewinne für die faschistische Partei Vox bringen. (jW)

Sozialismus, Jg. 47/Nr. 1, 65 Seiten, 7 Euro, Bezug: Sost e. V. (Redaktion Sozialismus), St. Georgs Kirchhof 6, 20099 Hamburg, E-Mail: abo@sozialismus.de

Mehr aus: Politisches Buch