Gegründet 1947 Dienstag, 28. Januar 2020, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2223 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 06.12.2019, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
74557-0-1.jpg
Haben sich feingemacht: »Butch Cassidy und Sundance Kid«

Makro

Laue Löhne

Heute arbeiten in Westdeutschland nur noch 57 Prozent aller Beschäftigten in einem Betrieb mit Tarifbindung, in Ostdeutschland sind es ganze 44 Prozent. Dieser Trend ist nicht auf Deutschland beschränkt. Besonders gering ist die Tarifbindung inzwischen in Großbritannien. Europaweit sind vor allem die jüngeren auf dem Arbeitsmarkt von niedrigen Einkommen und befristeten Verträgen betroffen. Daran hängen die Rente, die Steuereinnahmen, daran hängt eigentlich alles: Die Lohnfrage ist die Zukunfts-, aber vor allem auch die Gegenwartsfrage.

3sat, 21.00 Uhr

Butch Cassidy & Sundance Kid

Und wenn sie es uns nicht geben, dann holen wir’s uns eben: Butch Cassidy und Sundance Kid, zwei berüchtigte Banditen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, planen ihren bislang größten Coup: einen zweifachen Überfall auf den Union-Pacific-Express. Nach dem ersten Erfolg geht der zweite Teil des Unternehmens allerdings schief. Von ihren Verfolgern gnadenlos gehetzt, landen die beiden schließlich in Bolivien. Dort rückt die bolivianische Armee gegen sie an. Also irgendwie auch noch aktuell ... USA 1969.

3sat, 22.25 Uhr

Django

In einem abgefuckten Kaff im Wilden Westen taucht der stille Django auf, der stets einen Sarg hinter sich herzieht. Das Dorf befindet sich wie immer in diesen Filmen in der Grenzregion zwischen Mexiko und den USA, und wird von rivalisierenden Gangs heimgesucht: Die Männer von General Rodriguez meucheln die Gringos, und Major Jacksons Männer töten Mexikaner. Django mischt beide Banden gnaden- und kompromisslos auf. I/E/F 1966.

BR, 22.55 Uhr

Das Literarische Quartett

Volker Weidermann, Christine Westermann, Thea Dorn sowie der heutige Gast, der Schauspieler und Schriftsteller Matthias Brandt, diskutieren über Neuerscheinungen von John Burnside, Katja Oskamp und Thomas Pletzinger. Dieses Literarische Quartett wird die letzte Ausgabe mit Christine Westermann und Volker Weidermann als festen Ensemblemitgliedern sein. Die Sendung wird im nächsten Jahr grundlegend umgestaltet. Wenn Thea Dorn dabei eine tragende Rolle spielen soll, dann wird die Literaturhütte wohl einstürzen.

ZDF, 23 Uhr

Mehr aus: Feuilleton