Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.10.2019, Seite 6 / Ausland
Solidarität mit Chile

Kein Ende der Proteste in Chile – Internationale Solidarität

Kundgebungen in Berlin, Köln und Frankfurt
S 06 BM.jpg
Lautstarke Solidarität mit den Protesten in Chile am Montag abend in Berlin

In Chile ist die Zahl der im Zusammenhang mit den Protesten und ihrer Unterdrückung getöteten Menschen auf 15 gestiegen. Das teilte der Fernsehsender Telesur am Dienstag mit. Die von Staatschef Sebastián Piñera gegen die Demonstranten eingesetzten Streitkräfte bestätigten am Montag abend unter anderem den Tod eines Menschen in Talcahuano, rund 500 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago. Er sei von einem Militärfahrzeug überrollt worden. Der Gewerkschaftsbund CUT drohte einen landesweiten Generalstreik an.

In Berlin versammelten sich am Montag abend mehr als 500 Menschen am Brandenburger Tor, um ihre Solidarität mit den Protesten in dem südamerikanischen Land zu zeigen (Foto). Die Demonstranten, zumeist junge Chileninnen und Chilenen, forderten den Rücktritt Piñeras und den Rückzug des Militärs in die Kasernen. Weitere Kundgebungen sind für heute in Frankfurt/M. (16 Uhr, Konsulat Chiles, Schwindstr. 10) und Köln (17 Uhr, Dom) angekündigt. (jW)

Mehr aus: Ausland