Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 09.10.2019, Seite 2 / Inland

Grandiose Geburtstagsfeier

Gina Pietsch, 7. Oktober 2019 im Freizeitforum Berlin-Marzahn
Arnold Schölzel, 7. Oktober 2019 im Freizeitforum Berlin-Marzahn
Ausgebuchte Veranstaltung: 7. Oktober 2019 im Freizeitforum Berlin-Marzahn
Bardo Henning, 7. Oktober 2019 im Freizeitforum Berlin-Marzahn

70 Jahre alt wäre sie geworden, doch ist die Republik – viel zu jung – vor 29 Jahren verschieden: Die DDR, am 7. Oktober 1949 gegründet, am 3. Oktober 1990 durch die BRD annektiert, stand im Mittelpunkt der Festveranstaltung »Sagen wird man über uns’re Tage«, zu der die junge Welt und Melodie und Rhythmus, das Magazin für Gegenkultur, am Montag abend nach Berlin-Marzahn eingeladen hatten. Knapp 400 Gäste fanden sich im Freizeitforum eines der letzten großen DDR-Neubauprojekte ein – die Veranstaltung war seit langem überbucht. Arnold Schölzel, langjähriger jW-Chefredakteur, erinnerte in seiner Festrede an die antifaschistischen, humanistischen und antimilitaristischen Errungenschaften des anderen – wir meinen: besseren – Deutschlands. Der Komponist und Pianist Bardo Henning und die große Brecht-Interpretin Gina Pietsch präsentierten einen im Auftrag von jW arrangierten Zyklus mit Werken von Gerhard Gundermann, Kurt Barthel (Kuba), Bertolt Brecht, Peter Hacks, Volker Braun, Hermann Kant und vielen anderen. Das Programm ließ den ersten Anlauf zum Sozialismus auf deutschem Boden Revue passieren und sparte Widersprüche nicht aus. Wie es weitergehen soll, nach dessen Niederlage? Gina Pietsch sagt es mit dem DDR-Historiker Kurt Pätzold: »Weitermachen!« (sc)