Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 01.10.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Fertigungstiefe

Informationen am Morgen | Mo., 6.50 Uhr, DLF
Exportabhaengigkeit_62123223.jpg
Sonnenuntergang für die Autobranche: Demnächst werden »Verbrenner« nicht mehr gebraucht. Aber wie weiter dann mit Mammutunternehmen wie VW? (Foto vom 18.2.2019, Hannover)

Mit dem Umbruch in der Automobilindustrie würden laut einer neuen Studie in den kommenden zehn Jahren mehr als hunderttausend Arbeitsplätze verlorengehen, meint der DLF-Moderator, und dass er dazu einen aus dem »Autoland« Niedersachsen am Draht habe, den dortigen Wirtschaftsminister und CDU-Landesvorsitzenden. »Das Auto der Zukunft«, hebt dieser Bernd Althusmann an, »wird ein, wenn Sie so wollen, Smartphone auf vier Rädern«. »Wenn Sie so wollen« ist gut! Geht nicht inzwischen jeder zweite Teenager davon aus, in naher Zukunft im Mobiltelefon die Welt zu bereisen? »Klar ist«, mahnt der CDU-Minister: »Die Fertigungstiefe eines nicht mehr Verbrenners« betrage »nur noch etwa 40 Prozent der eines Verbrenners«. Heißt das, sein Autoland wird mehr als halbiert – worin findet dieser Mann dann Trost? All seine Hoffnung ist, den Arbeitsplatzabbau »auffangen zu können«, und zwar »entlang der demographischen Kurve«. Wenn sonst nicht viel klar ist: Das wollen wir sehen! (xre)

Mehr aus: Feuilleton