Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 13.09.2019, Seite 7 / Ausland
Flüchtlinge Griechenland

Hunderte Flüchtlinge erreichen Griechenland

S 07.jpg
Flüchtlingslager Moria auf Lesbos am 1. September

. Bis Donnerstag morgen haben innerhalb von 24 Stunden 427 Flüchtlinge die griechischen Inseln Rhodos, Lesbos und Samos erreicht. Das teilte die Küstenwache des EU-Landes mit. In den für insgesamt rund 6.300 Menschen ausgelegten Registrierlagern auf den Inseln der Ägäis harren bereits mehr als 20.000 Menschen aus. Weitere 4.000 sind in kleineren Lagern und Wohnungen untergebracht.

Am Vortag war der Leiter des viel kritisierten Registrierlagers von Moria auf Lesbos (siehe Foto), Giannis Balbakakis, zurückgetreten. Er gehe erhobenen Hauptes, sagte er der halbamtlichen griechischen Nachrichtenagentur ANA-MPA. Humanitäre Organisationen kritisieren seit Jahren die Zustände in Mora und anderen Lagern auf den Inseln.

Trotz der Ankündigung der neuen konservativen griechischen Regierung, die Asylverfahren zu beschleunigen, kommt die Bearbeitung der entsprechenden Anträge auf den griechischen Inseln nur langsam voran. Geht es nach der Regierungspartei Nea Dimokratia, sollen alle, die kein Asyl bekommen, sofort in die Türkei zurückgeschickt werden. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland